Fußball Oberliga

TSG Sprockhövel verliert auch gegen Preußen Münster II

Sprockhövels Felix Casalino schaffte noch den Anschluss, die TSG verlor aber 1:2 gegen die Reserve des Drittligisten.

Sprockhövels Felix Casalino schaffte noch den Anschluss, die TSG verlor aber 1:2 gegen die Reserve des Drittligisten.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Sprockhövel.  Obwohl Sprockhövel bemüht ist, gewinnen hoch pressende Gegner mit 2:1. Dabei entging die TSG einem Mittel, was sie zuletzt zum Sturz brachte.

Die TSG Sprockhövel machte es am Ende noch einmal spannend, kam aber doch nicht mehr ganz ran. Da der Ausgleich gegen die Reserve des SC Preußen-Münster II ausblieb, verloren die Sprockhöveler 1:2 und damit das vierte Spiel in Folge.

Schon kurz nach dem Anpfiff ging es flott los im Baumhof. Die erste dicke Chance hatten die Gäste dabei nach einem Freistoß. Der Ball flog kurz an die Strafraumkante, die TSG war nicht auf der Hut und plötzlich gelangte die Kugel in den Sechzehner zum einem freistehenden Preußen-Stürmer, dessen Schuss TSG-Keeper Bruno Staudt gerade noch parierte. Er vertrat den gelb-rot-gesperrten Azmir Alisic zwischen den Pfosten. Auf der anderen Seite wurde die ersten Versuche der TSG jeweils geblockt oder gingen neben das Tor.

Balaika ärgert sich über die Verteidigung bei den Gegentoren

Mit dem Pressing, was die Preußen sehr hoch ansetzten, kamen die Sprockhöveler gut klar. Sie hatten ein ähnliches, noch intensiveres Spiel gegen Westfalia Herne erlebt. Die jungen Gegner ließ Sprockhövel nicht zum Zuge kommen, wobei auch sie Chancen hatten, aber kaum gefährliche. Eine reichte dann aber, um in Führung zu gehen. Der Ball kam in die Mitte, ein Stürmer legte auf seinen freien Mitspieler ab und der schoss aus acht Metern ein. „Das haben wir nicht gut verteidigt und den Gegner nicht angegriffen“, ärgerte sich Trainer Andrius Balaika.

Die TSG kam gut aus der Kabine und arbeitete weiter fleißig. Trotz der Spielkontrolle trafen wieder die Gäste. Ein Stürmer kam im Strafraum an den Ball und versenkte ihn aus der Drehung. Die TSG suchte immer wieder ihre vorderen Leute, Felix Casalino und den eingewechselten Alperen Sahin. Auch per langem Ball, der aber nicht immer ankam. Sahin setzte sich dann über links durch, seine Flanke köpfte Casalino ein.

Torhüter lenkt Schuss von Emre Karaca über die Latte

Eine gute Möglichkeit hatte Emre Karaca noch in der 85. Minute, als er sich in den Strafraum dribbelte, der Torwart seinen Schuss aber über die Latte lenkte. Eine Flanke von Phil Britscho verpasste Sahin knapp, ebenso wie sein Schuss kurz darauf das Ziel verfehlte und die TSG wieder mit leeren Händen dastand.

TSG Sprockhövel – SC Preußen Münster II 1:2

Tore: 0:1 (20.), 0:2 (79.), 1:2 Felix Casalino (81.).

TSG: Staudt, Sabah, Mourtala, Hauswerth, Casalino, Cosgun (80. Restieri), Sindermann, Hauser (64. Sahin), Antwi-Adjej (70. Karaca), Britscho, D’Hone.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben