Fußball-Oberliga

TSG Sprockhövel: Sogar Platz vier ist noch drin

Sprockhövels Noah Karthaus im Hinspiel gegen Siegen: Nach wechselvollem Spielverlauf stand es am Ende 3:3.

Sprockhövels Noah Karthaus im Hinspiel gegen Siegen: Nach wechselvollem Spielverlauf stand es am Ende 3:3.

Foto: Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Sprockhövel.  Sprockhövel tritt am letzten Spieltag in Siegen an. Aber schon jetzt ist klar, dass die Saison 2018/19 eine sehr gute ist

Mit dem Auswärtsspiel gegen die Sportfreunde Siegen beschließt Fußball-Oberligist TSG Sprockhövel am Sonntag die Saison. Im Idealfall kann sich die TSG noch auf den vierten Tabellenplatz verbessern.

Das wäre dann also eine richtig tolle Platzierung, aber auch der aktuelle fünfte Platz wäre für die Mannschaft von Andrius Balaika schon ein Erfolg.

Emre Karaca wird die TSG verlassen

Balaika hat natürlich den Blick auch schon auf die nächste Saison gerichtet, und in Sachen Kaderplanung ist die TSG bereits recht weit.

Fragezeichen standen zuletzt noch hinter den Vertragsverlängerungen von Tim Oberdorf, Emre Karaca, Hasan Ülker und Omar Jessey. Aktuell werden zwar noch Gespräche geführt, doch klar ist wohl, dass nicht das komplette Quartett bleiben wird. „Mit Emre Karaca werden wir nicht verlängern“, sagt Patrick Rohde, der nur noch bis zum 31. Mai der Sportliche Leiter der TSG Sprockhövel ist. Außenbahnspieler Karaca wird also gehen, neu dazu stoßen wird indes Torwart Azmir Alisic, der vom FC Brünninghausen kommt.

Balaika: „Die Saison hat Spaß gemacht“

Doch noch einmal zurück in die am Sonntag endende Saison. Die sei zwar erneut anstrengend gewesen, habe aber auch sehr viel Spaß gemacht, gibt Andrius Balaika auch einen kleinen Einblick in sein Innenleben. „Von daher hätte ich auch nichts dagegen, wenn die Saison noch weiterginge. Man konnte sich die Spiele gut von der Seitenlinie aus anschauen“, so der Litauer.

Heiße Duelle mit den Sportfreunden Siegen

Mit dem ehemaligen Zweitligisten Sportfreunde Siegen haben sich die Sprockhöveler in der Vergangenheit heiße Duelle geliefert, und in der Saison 2016/2107 spielten Sportfreunde und TSG auch gemeinsam in der Regionalliga, stiegen nach einem Jahr aber wieder ab.

3:3 nach 2:0-Führung und 2:3-Rückstand

Auch in der Oberliga gab es zuletzt interessante Vergleiche. So auch im Hinspiel dieser Saison. Da führte die TSG nämlich schon mit 2:0, geriet dann aber mit 2:3 in Rückstand, ehe Hasan Ülker in der Schlussminute das 3:3 erzielte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben