Schwimmen

Til Schmidt schwimmt in Berlin ins Juniorenfinale

Til Schmidt musste über die Schmetterlingsstrecke Gas geben, schaffte es über 400-Meter-Lagen dann aber ins Jugendfinale.

Til Schmidt musste über die Schmetterlingsstrecke Gas geben, schaffte es über 400-Meter-Lagen dann aber ins Jugendfinale.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft in Berlin hat der Schwimmer im Feld mitgehalten. Ein anderer verpasste ein Finale ganz knapp.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schwimmer der SG Ruhr sind zurzeit mit sechs Aktiven in Berlin bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft. Am Freitag verpasste einer dabei sein Finale, ein anderer rutschte noch hinein.

Til Schmidt war auf den 400-Metern-Lagen unterwegs, wo er in einem zügigen Rennen bereits die 100-Meter-Schmetterling schnell angehen musste. Mit 4:34,07 Minuten qualifizierte er sich für das Junioren-Finale. Dort war er zwar eine Zehntel langsamer, schneller beim Kraulen, langsamer beim Brustschwimmen. Insgesamt belegte er so Platz neun.

Lasse Dumke fehlen vier Hundertstel zum B-Finale

Lasse Dumke verpasste dagegen in der offenen Wertung das B-Finale über 200-Meter-Rücken nur knapp. Mit 2:03, 97 Minuten fehlten gerade einmal vier Hundertstel. Die Zeit war aber eine, die der Schwimmer im Vorfeld der Wettkämpfe angepeilt hatte und sie war schneller als noch bei der NRW-Meisterschaft.

Die Männerstaffel (Lasse und Mika Dumke, Silas Leowald, Til Schmidt) über 4x50-Meter-Freistil belegte nach 1:38,68 Platz 26. „Bis jetzt war es eine ganz ordentliche Meisterschaft, aber ohne echte Kracher. Wir warten auf Höhepunkte bei den Sprintstrecken“, zog Trainer Christoph Kreutzenbeck ein Zwischenfazit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben