Tennis

TG Rot-Weiß Hattingen: Riesenschritt Richtung Klassenerhalt

Rolf Busse gehört bei der TG Rot-Weiß Hattingen zu den sicheren Punktesammlern. Auch im Spiel den TC Oedt war auf ihn Verlass. Busse gewann sein Einzel gegen Heinrich Schwemmers mit 6:2 und 7:5.

Rolf Busse gehört bei der TG Rot-Weiß Hattingen zu den sicheren Punktesammlern. Auch im Spiel den TC Oedt war auf ihn Verlass. Busse gewann sein Einzel gegen Heinrich Schwemmers mit 6:2 und 7:5.

Foto: Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.   Die Herren 65 von Rot-Weiß haben nach dem Sieg gegen den TC Oedt gute Chancen auf den Verbleib in der höchsten deutschen Senioren-Spielklasse.

Tennis-Regionalligist TG Rot-Weiß Hattingen hat am vierten Spieltag einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Hattinger landeten ihren zweiten Saisonsieg und gewannen das Auswärtsspiel beim TC Oedt 1955 mit 6:3.

Die Freude ist nach dem Sieg riesengroß

Die Freude bei den Rot-Weißen war riesengroß. „Jetzt steht die zweite Halbzeit unserer Mannschaftsfahrt an. Wir gehen zu den Feierlichkeiten über“, deutete TG-Spielführer Wilfried Boskamp, der mit seinen Teamkollegen noch bis Samstag in Grefrath weilt, augenzwinkernd den Genuss des einen oder anderen Bierchens auf den feinen Erfolg an.

4:2-Führung nach den Einzeln

Die TG Rot-Weiß Hattingen machte schon in den Einzeln klar, dass sie keine Zweifel über den Sieger aufkommen lassen wollte. Mit einer 4:2-Führung legten die Mannen um Spitzenspieler Karl-Heinz Haude schon den Grundstein.

Mit etwas mehr Glück wären die Doppel sogar bedeutungslos geworden. Heiner Pottgießer war ganz nah am entscheidenden fünften Punkt, unterlag aber im Match-Tie-Break mit 9:11.

Karl-Heinz Hause guckt seinen Gegner aus

Auch Horst Hackenbracht schaffte es bin in den dritten Durchgang. Karl-Heinz Haude zeigte wieder einmal eines seiner typischen Spiele. „Ötte hat seinen Gegner wieder ausgeguckt“, lobte Boskamp die taktische Raffinesse des Linkshänders bei seinem klaren Zwei-Satz-Sieg. Berni Ochmann war erstmals für die Hattinger siegreich. „Berni war nach seiner Erkrankung jetzt wieder richtig fit. Und da ist gleich der Knoten geplatzt“, freute sich Boskamp über den Auftritt des Neuzugangs.

Rolf Busse behält immer die Ruhe

Einen sehr guten Eindruck hinterließ auch Rolf Busse. „Auch zwei vergebene Matchbälle haben Rolf nicht aus der Bahn geworfen“, lobte Boskamp seinen geduldig bleibenden Teamkollegen. Den wichtigen vierten Zähler holte der Kapitän dann selbst.

Boskamp siegt im Duell der Routiniers

Im Duell der beiden jeweils ältesten Spieler ihrer Mannschaft (Jahrgang 1946) erwies sich „Bossi“ als lauf- und konditionsstärker als sein „Barfuß oder Lackschuh“ spielender Gegner. Den entscheidenden fünften Punkt schaffte das Duo Haude/Busse im Schnelldurchgang. Heiner Pottgießer und Norbert Langer setzten dann im dritten Doppel im Match-Tie-Break mit dem 13:11 noch das Sahnehäubchen oben drauf. Im Kampf um den Ligaerhalt haben die Rot-Weißen (5.) nun alles selbst in der Hand.

Letztes Spiel gegen Hangelar

Am 26. Juni kommt es, unabhängig von den Ergebnissen des nächsten Spieltages, auf der Anlage an der Waldstraße zur entscheidenden Partie gegen den aktuell punktgleichen TC Rot-Weiß Hangelar (4.). Der Sieger wird sich retten und den Gegner sowie Blau-Weiß Krefeld und TC Oedt als Absteiger hinter sich lassen. Nächstes Spiel: DSD Düsseldorf – TG Rot-Weiß Hattingen (Mittwoch, 12. Juni, 13 Uhr).

TC Oedt 1955 – TG RW Hattingen 3:6

Einzel: Willi Laus (LK 8) – Karl-Heinz Haude (LK 8) 2:6/3:6, Waldemar Kutsch (LK 12) – Berni Ochmann (LK 10), 4:6/6:3/4:10, Heinrich Schwemmers (LK 12) - Rolf Busse (LK 10) 2:6/5:7, Günter Völz (LK 13) - Heiner Pottgießer (LK 11) 2:6/6:4/11:9), Wilhelm Figgemeier (LK 13) – Wilfried Boskamp (LK 13) 4:6/4:6, Helmut Wallrafen (LK 18) – Horst Hackenbracht (LK 16) 6:4/2:6/10:1.
Doppel: Laus/Wallrafen – Haude-Busse 3:6/4:6, Schwemmers/Völz – Ochmann/Boskamp 7:5/6:1, Kutsch/Werner Terbrüggen (LK 20) – Pottgießer/Norbert Langer (LK 12) 6:3/4:6/11:13.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben