Jugendfußball

Sportfreunde Niederwenigern starten mit Pleite

Niederwenigerns Trainer Marcel Kraushaar war mit der Einstellung seiner Mannschaft einverstanden.

Niederwenigerns Trainer Marcel Kraushaar war mit der Einstellung seiner Mannschaft einverstanden.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die A-Jugend verliert zum Auftakt der Qualifikation zur Niederrheinliga gegen den HSV Langenfeld knapp mit 3:4. Sonntag geht es gegen Homberg.

Das erste Spiel der Qualifikation zur Niederrheinliga hat die A-Jugend der Sportfreunde Niederwenigern knapp und vor allem unglücklich mit 3:4 gegen den HSV Langenfeld verloren.

Der Erstplatzierte steigt direkt auf

In der Vierergruppe belegt die Mannschaft von Trainer Marcel Kraushaar nach Spieltag eins nun den letzten Platz, entschieden ist aber noch nicht, die beiden anderen Teams, SC Velbert und VfB Homberg, trennten sich nämlich 1:1-Unentschieden. In der Gruppe qualifiziert sich der Erste direkt für die Niederrheinliga, und die besten vier Zweiten der sieben Gruppen spielen noch einmal zwei weitere Plätze aus.

Fehlende Abstimmung macht sich bemerkbar

„Die Jungs haben alles gegeben“, sagte Trainer Marcel Kraushaar nach dem Spiel gegen Langenfeld. „Natürlich hat man gemerkt, dass wir in dieser Konstellation erst seit zwei Wochen zusammentrainieren, Abstimmungsfehler sind da kaum zu verhindern.“ Und so waren auch die Gegentreffer meist der fehlenden Abstimmung geschuldet. „Bei einem Gegentor wollten beide Innenverteidiger den Stürmer blocken, aber letztlich macht es keiner von beiden und der Stürmer ist durch“, so Kraushaar.

K.O. in der 85. Minute

Zweifach gingen die Wennischen in Führung, sie lagen mit 2:1 und auch mit 3:2 vorne, doch kurz vor dem Ende kassierten die Schwarz-Gelben den 3:4-Rückstand, von dem sie sich nicht mehr erholten. Sonntag geht es weiter mit dem Heimspiel gegen den VfB Homberg (11 Uhr).

SF Niederwenigern - HSV Langenfeld 3:4

Tore: 0:1 (8.), 1:1 Laurin Kamperhoff (11.), 2:1 Laurin Kamperhoff (44.), 2:2 (53.), 3:2 Jakob Mertes (59.), 3:3 (67.), 3:4 (85.).
SFN: Zarth, Dahlhaus, Margref (59. Modoro), Olinga, Koch, Stock, Mertes (69. Meister). Finger, Kamperhoff, Lojewski, Hoering (75. Waldmann).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben