Fußball-Landesliga

Sportfreunde Niederwenigern siegen glanzlos gegen Moers

Vorbereiter und Vollstrecker gratulieren sich gegenseitig: Niklas Lümmer (links) und Florian Machtemes. Das 1:0 fiel bereits nach fünf Minuten. 

Vorbereiter und Vollstrecker gratulieren sich gegenseitig: Niklas Lümmer (links) und Florian Machtemes. Das 1:0 fiel bereits nach fünf Minuten. 

Foto: Fischer

Hattingen.   Einer dominanten ersten Hälfte folgt in Niederwenigern einer schwache zweite Halbzeit der Sportfreunde. Doch das bleibt ohne Folgen.

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten hatte das Spiel zwischen den Sportfreunden Niederwenigern und dem GSV Moers zu bieten. In Hälfte eins dominierten die Sportfreunde, trafen zweifach, verpassten es aber, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. In Hälfte zwei waren dann die Gäste aktiver und erzielten den Anschlusstreffer. Erst in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit brachte Marc André Gotzeina per Strafstoß Klarheit in die Angelegenheit. Letztlich siegten die Sportfreunde verdient, aber glanzlos mit 3:1.

Florian Machtemes erzielt das 1:0

Die Wennischen sahen sich in der ersten Hälfte sehr zurückhaltenden Gästen gegenüber. Moers beschränkte sich auf die Defensive und nahm erst in der eigenen Hälfte die Zweikämpfe an. Ein Geistesblitz von Niklas Lümmer initiierte in Minute fünf das 1:0. Der Kapitän spielte aus dem Zentrum heraus Florian Machtemes den Ball in den Lauf. Machtemes hatte viel Platz um sich herum und schloss souverän in die untere linke Torecke ab.

Auch nach dem Rückstand bleibt Moers passiv

Auch nach dem frühen Rückstand veränderten die fast schon ängstlich agierenden Gäste nicht ihren Plan. Nur streuten sie nun auch noch einige Fehler ein, und das nutzten die Sportfreunde in der 23. Minute. Ein Rückpass des Gäste-Innenverteidigers zum eigenen Torwart geriet zu kurz, Florian Machtemes spritzte dazwischen, umkurvte den verdutzten Keeper und schob zum 2:0 ein.

In der Folge drückten die Schwarz-Gelben auf das dritte Tor. Mehrfach spielten sie jedoch einfache Überzahlsituationen nicht gut aus, und so blieb es bis zur Pause beim 2:0. „Manchmal waren wir aber auch zu eigensinnig vor dem Tor“, sagte SFN-Trainer Jürgen Margref.

Nach dem Seitenwechsel passierte erst einmal lange Zeit überhaupt nichts, die Sportfreunde schalteten gleich mehrere Gänge zurück und verwalteten die Führung. Moers traute sich zwar mehr zu, zwingend wurden die Gäste allerdings fast nie – bis zur 75. Minute. Fast aus dem Nichts erzielte Moers den Anschlusstreffer. Und d plötzlich war die fast schon eingeschlafene Partie wieder spannend.

Zwei späte Platzverweise für die Gäste

„Nach dem 1:2 hab ich fast schon damit gerechnet, dass wir noch den Ausgleich kassieren“, sagte Margref. Doch es kam anders, auch weil die Gäste in der 88. Minute den ersten Platzverweis erhielten, um dann in der Nachspielzeit wegen eines Handspiels auf der Torlinie Platzverweis Nummer zwei zu kriegen. „Es war ein Arbeitssieg“, sagte Margref. „Spielfreude hatte ich nach dieser Vorbereitung auch nicht erwartet“, so der Coach.

SF Niederwenigern - GSV Moers 3:1
Tore: 1:0 Florian Machtemes (5.), 2:0 Florian Machtemes (23.), 2:1 (75.), 3:1 Marc André Gotzeina (HE, 90.+3).
SFN: A. Golz, Beyer, Stahl, Herzog, Kuhlmann, Gipper (90.+4 L. Margref), N. Lümmer, Köfler, Gotzeina, Moreno (78. M. Golz), Machtemes (67. Bukowski).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben