Fußball Landesliga

SG Welper will in Horsthausen zurück zu alter Stärke finden

SG Welpers Aykut Akyildiz (r.) ist gegen die Spielvereinigung Horsthausen eine Alternative für die Schaltzentrale.

SG Welpers Aykut Akyildiz (r.) ist gegen die Spielvereinigung Horsthausen eine Alternative für die Schaltzentrale.

Foto: Hendrik Steimann / WAZ

Hattingen.  Gegen die Spielvereinigung Horsthausen erwartet die SG das nächste Spitzenspiel in der Top-Gruppe. Trainer Hong hat seiner Elf etwas eingebläut.

Die Fußball-Landesliga 3 birgt momentan jede Menge Spannung. Nach sieben Spielen hat sich noch keine Mannschaft abgesetzt, zwischen Spitzenreiter SV Horst-Emscher und dem Neuntplatzierten Türkspor Dortmund liegen gerade einmal drei Punkte. Und auch Aufsteiger SG Welper mischt in der oberen Tabellenhälfte munter mit, aber auch der kommende Gegner, die Spielvereinigung Horsthausen ist oben zu finden.

„Das ist ein absolutes Spitzenspiel“, sagt SG-Coach Seung-Man Hong. „In dieser Liga ist eigentlich alles möglich, wichtig ist, dass wir jeden Sonntag alles geben und keine Punkte verschenken. Das sage ich meiner Mannschaft ständig.“ Einmal ließen die Grün-Weißen schon Punkte liegen, beim Tabellenletzten Viktoria Resse gab es nur ein 2:2-Unentschieden. „Mit den zwei Punkten mehr auf dem Konto wären wir jetzt Erster“, so Hong.

SG Welper muss ihren Fixpunkt Tim Dudda ersetzen

In Horsthausen wird ein Fixpunkt im Spiel fehlen: Tim Dudda. Der zentrale Mittelfeldspieler sah zuletzt gegen die DJK Wattenscheid eine Rote Karte. Drei Spieltage wird er verpassen. „Das schmerzt uns gerade in einem solchen Spiel besonders“, gesteht Hong. Doch die SG hat auch schon gute Spiele ohne Dudda gemacht, etwa beim 4:1-Erfolg gegen FC Frohlinde.

In der Partie vertrat ihn Rechtsverteidiger Aykut Akyildiz. Auch gegen Horsthausen ist er eine realistische Option. Eine weitere Alternative wäre Jakob Bergheim. Neben Dudda fehlt weiterhin noch Stürmer Max Claus (Bänderriss).

Spielerisch tat sich Welper zuletzt etwas schwer

Spielerisch schwächelt Welper aktuell ein wenig. In den vergangenen drei Partien überzeugte die Hong-Elf nicht mehr so wie zuvor, auch wenn sie aus den drei Partien immerhin vier Zähler holten und in der vergangenen Woche 4:2 gegen Wattenscheid gewannen. „Wir wollen aber jetzt wieder zu alter Stärke zurück und da kommt uns ein Spitzenspiel gerade recht“, denkt Hong.

Info: In Horsthausen sind nur 100 Zuschauer zugelassen, die Partie wird auf Soccerwatch übertragen.

Mehr aktuelle Artikel aus dem Sport in Hattingen und Sprockhövel:


Alle Sportnachrichten und Bilder aus Hattingen und Sprockhövel finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben