Fußball Landesliga

SG Welper nach hitzigem Spiel wieder in der Spitzengruppe

Marc Kaulitzky hst mit der SG Welper in einem schwierigen Spiel 4:2 gegen die DJK Wattenscheid gewonnen.

Marc Kaulitzky hst mit der SG Welper in einem schwierigen Spiel 4:2 gegen die DJK Wattenscheid gewonnen.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die Hong-Elf besiegt die DJK Wattenscheid 4:2 in einer umkämpften Begegnung. Die Gäste und die SG Welper müssen je einen Dämpfer hinnehmen.

Die SG Welpe r holte nach zwei sieglosen Spielen gegen die DJK Wattenscheid wieder einen Dreier. 4:2 siegte die Mannschaft von Trainer Seung-Man Hong.

„Mit dem Sieg bin ich zufrieden und ich bin froh, dass wir oben Anschluss halten konnten“, sagte Hong nach dem Sieg. Die Grün-Schwarzen rückten mit dem dreifachen Punktgewinn wieder in die Spitzengruppe der Tabelle auf.

SG Welper erwischt einen guten Start in die Partie

In der Partie erwischten die Welperaner einen Musterstart, kamen durch einen Fernschuss von Serdar Bastürk bereits mit der ersten Aktion zur Führung. Doch auch der Gegner aus Wattenscheid spielte mit und glich nach einer halben Stunde aus. Zuvor hatte Marvin Grumann die Riesenchance auf das 2:0 verpasst.

Spielgestalter Tim Dudda brachte seine Grün-Weißen dann jedoch wenige Minuten später durch einen weiteren Fernschuss in Führung, traf dann nur eine Minute später elegant per Heber, nachdem er bei einem missglückten Klärungsversuchs des Gästetorwarts gut schaltete.

Zwei Platzverweise vor der Pause

Mit der 3:1-Führung im Rücken hätte dann alles ruhiger werden können für die SG Welper, die bis dahin kein einfaches Spiel erlebte. Doch stattdessen sorgte ein Doppelplatzverweis für Aufregung: nach einem Foulpfiff trat ein DJK-Spieler gegen Marvin Grumann nach. Doppeltorschütze Dudda ließ sich dann im Eifer des Gefechts zu einem Schubser hinreißen und flog ebenfalls vom Platz.

„Manchmal brennen einem Spieler die Sicherungen durch. Aber das darf Tim trotzdem nicht passieren", ärgerte sich sein Trainer, der die komplette zweite Hälfte ohne seinen Spielmacher auskommen musste. „Man hat schon gesehen, dass uns der Platzverweis mehr wehgetan hat als dem Gegner“, so Hong. Immer wieder unterbrachen Fehlpässe und Unsicherheiten im Spielaufbau daraufhin Welpers Offensivspiel.

Welper bleibt die bessere Mannschaft

Doch die Welperaner blieben auch in der zweiten Hälfte die insgesamt bessere Mannschaft. Zwanzig Minuten vor dem Ende wurde Flügelstürmer Sidney Rast in vollem Lauf im Sechzehner gefoult. Den anschließenden Elfmeter versenkte Tim Wasserloos humorlos.

Doch auch nach der 4:1-Vorentscheidung kehrte keine Ruhe im Spiel ein: ein unnötiges Foul im Sechzehner von Marc Kaulitzky brachte den Gästen ebenfalls die Chance vom Punkt und diese ließen sich nicht zweimal bitten. „Da stehen wir mit zwei Verteidigern und müssen nicht foulen“, ärgert sich Hong.

Torwart der DJK Wattenscheid pariert in der Schlussphase stark

Der Treffer sorgte bei Wattenscheid wieder für ein wenig Hoffnung. Die Gäste versuchten zunehmend Druck auf die SG auszuüben, liefen aber dadurch mehrmals in Konter. Grumann und Rast verpassten jedoch jeweils zwei sichere Tore nach Kontern. Zweimal parierte DJK-Keeper Max Slaby stark und so blieb es beim 4:2-Spielstand.

„Insgesamt war es kein schönes Spiel. Wir haben heute nicht ganz so gespielt wie wir das kennen und uns vorgenommen haben“, sagte Hong.

Mehr aktuelle Artikel aus dem Sport in Hattingen und Sprockhövel:

Alle Sportnachrichten und Bilder aus Hattingen und Sprockhövel finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben