Fußball Landesliga

SG Welper fehlt in Horsthausen das nötige Quäntchen Glück

Jakob Bergheim (l.) und Serdar Bastürk kämpften mit der SG Welper gegen die Spielvereinigung Horsthausen, verloren aber 0:2.

Jakob Bergheim (l.) und Serdar Bastürk kämpften mit der SG Welper gegen die Spielvereinigung Horsthausen, verloren aber 0:2.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die Grün-Weißen verlieren das Spitzenspiel gegen die SpVg Horsthausen mit 0:2. Dabei ist die SG Welper die spielbestimmende Mannschaft.

Viel konnte Trainer Seung-Man Hong seinen Welperanern nicht vorwerfen. Die SG Welper bot der SpVg. Horsthausen einen tollen Kampf, in der ersten Halbzeit war sie sogar die bestimmende Mannschaft, doch sie ließ zu viele Chancen aus. Horsthausen war effizienter und siegte 2:0.

„Die Niederlage schmerzt schon ein wenig, weil wir nicht die schlechtere Mannschaft waren. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel abgeliefert, nur leider hat uns vor dem Tor das entscheidende Quäntchen Glück gefehlt“, sagte Seung-Man Hong.

Tim Wasserloos hat mehrere Torgelegenheiten für die SG Welper

Mehrere gute Gelegenheiten hatte schon früh im Spiel Welpers zentraler Angreifer Tim Wasserloos, doch egal aus welcher Position er abschloss, der Ball überquerte nicht die Torlinie. Auch Frederic Krawinkel und Sidney Rast, dessen Schuss mit voller Wucht gegen den Pfosten klatschte, hatten nicht mehr Glück als ihr Kollege. „Wir hatten auch noch das Pech, dass der Schiedsrichter ein klares Foul an Tim Wasserloos anders interpretiert hat und Schwalbe gepfiffen hat“, ärgerte sich Hong.

Nach dem Seitenwechsel drängte die SG weiter auf das Führungstor, doch Horsthausen zeigte zehn Minuten später, warum die Mannschaft in der Landesliga weit oben in der Tabelle zu finden ist: mit einer schönen Kombination über die Außen spielten sich die Gastgeber nach vorne. Eine flache Hereingabe in den Strafraum erlief sich Horsthausens Stürmer am schnellsten und schloss eiskalt zur Führung ab. „Da waren wir leider nicht aufmerksam und konsequent genug“, bemängelte Hong.

Welperaner treffen vor dem Tor oft die falsche Entscheidung

Der Rückschlag irritierte die Grün-Weißen nur wenig, sie intensivierten ihre Angriffsbemühungen noch einmal und spielten noch mutiger als zuvor. Wieder erspielten sie sich Chancen, aber die letzte Entscheidung vor dem Tor war immer die falsche. Bestes Beispiel dafür war die Szene als Tim Wasserloos: anstatt den besser postierten Serdar Bastürk anzuspielen, versuchte er es auf eigene Faust und schoss den Torwart an. „Fällt das 1:1 in dieser Phase, wird es sicher noch einmal richtig spannend“, so Hong.

Horsthausen boten sich nun aber auch einige Kontersituationen. Eine davon nutzte die Spielvereinigung in der 82. Minute. Das 2:0 war auch die Entscheidung. „Die Einstellung hat gestimmt, wir haben alles versucht, doch wir haben einfach die Tore nicht gemacht. Das ist ärgerlich. Der Gegner hat unsere wenigen Fehler leider eiskalt ausgenutzt“, sagte Hong.

So haben sie gespielt

SpVg. Horsthausen - SG Welper 2:0

Tore: 1:0 (55.), 2:0 (82.).

SGW: Möllerke, Kaulitzky, Bakenecker, Bergheim, Bastürk, Wasserloos (87. Dalgic), Rast, Akyildiz (87. Mackowski), Krawinkel, Grumann, Heinrich (73. Najdanovic).

Mehr aktuelle Artikel aus dem Sport in Hattingen und Sprockhövel:


Alle Sportnachrichten und Bilder aus Hattingen und Sprockhövel finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben