Fußball-Kreisligas A

SCO-Reserve kassiert den Ausgleich in der Nachspielzeit

Alexander Valdix (links) brachte Obersprockhövel in der 82. Minute in Führung, doch Volmarstein glich in der Nachspielzeit noch aus.. 

Alexander Valdix (links) brachte Obersprockhövel in der 82. Minute in Führung, doch Volmarstein glich in der Nachspielzeit noch aus.. 

Foto: Biene Hagel

Das war ärgerlich. Die SCO-Reserve hat den Sieg im Spitzenspiel knapp verpasst. Die TSG-Reserve gewinnt hoch, doch Trainer Sprenger grantelt.

SuS Volmarstein - SC Obersprockhövel II 2:2
Ganz nach dran waren die Obersprockhöveler am Sieg im Spitzenspiel gegen Tabellenführer SuS Volmarstein. Bis in die Nachspielzeit führte der SCO II die Blitztabelle der Hagener-Kreisliga A an, doch dann riss Bilal Özüsagiam die Elf von Coach Andreas Hain aus allen Träumen und erzielte das 2:2

„Das ist sehr bitter“, kommentierte Hain. „Dem 2:2 geht ein klares Foul an Abwehrspieler Lukas Meier voraus. Er wird klar weggestoßen, und dann hat der Torschütze freie Bahn und schießt aus zehn Metern ein.“

In der ersten Halbzeit war zunächst der SuS die bessere Mannschaft, die Obersprockhöveler brauchten eine Zeit lang, um in die Partie zu finden. Als das Spiel ausgeglichener wurde, erzielten die Gastgeber das 1:0 nach einer schnell ausgeführten Ecke.

Mit dem Anpfiff der zweiten Hälfte wurde der SCO besser, war aggressiver in den Zweikämpfen und gefährlicher. Durch Tore von Max Schenkel und Alexander Valdix drehte die Hain-Elf das Ergebnis um, ehe der SuS doch noch zum späten Ausgleich kam

Tore: 1:0 (40.), 1:1 Max Schenkel (66.), 1:2 Alex Valdix (82.), 2:2 (90.+4).
SCO: Stiebler, Brune, Küpper, Itzek, Valdix (90.+2 Gummersbach), Schenkel, Daszkiewicz (46. Niedergethmann), Hass, F. Voshage (61. Schiprowski), Meier, Mack.

TSG Sprockhövel II - SV Ararat Gevelsberg 5:0

Sprockhövels Trainer Rainer Sprenger war trotz des deutlichen Sieges gegen Ararat Gevelsberg angefressen, ihm gefiel die Körpersprache seiner Spieler nicht. „Wir hätten schon zur Pause mit drei oder vier Toren Vorsprung führen müssen“, sagte der Trainer der Sprockhöveler Zweitvertretung. „Aber wie wir die Chancen vergeben haben, war fast schon eine Frechheit. Gegen einen stärkeren Gegner wäre es schwierig geworden.“

Tore: 1:0 Sedat Vokshi (22.), 2:0 Lamine Diame (53.), 3:0 Sedat Vokshi (73.), 4:0 Raoul Meister (83.), 5:0 Marc Vogel (85.).
TSG: Racek, Diame (73. Kötter), Kalina, Nowotsch, R. Meister, Vokshi, A. Meister, Kadur (73. Vogel), Busch, Scheffler, Weidemann (63. Blankennagel)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben