Fußball-Oberliga

Schalke lässt Sprockhövel keine Chance

Schon nach vier Minuten schlägt es zum ersten Mal ein: Philip Fontein hat das 1:0 für Schalke erzielt. TSG-Torwart Bruno Staudt dreht ab. Foto:Joachim Kleine-Büning

Schon nach vier Minuten schlägt es zum ersten Mal ein: Philip Fontein hat das 1:0 für Schalke erzielt. TSG-Torwart Bruno Staudt dreht ab. Foto:Joachim Kleine-Büning

Sprockhövel.  Sprockhövel verliert das Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter deutlich. In beiden Halbzeiten kassiert die TSG jeweils extrem frühe Gegentore.

Keine Chance für die TSG Sprockhövel. Das Auswärtsspiel gegen die U23 von Schalke 04 wurde glatt mit 0:3 verloren.

Als krasser Außenseiter war die TSG zum Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Schalke 04 II gefahren. An eine Überraschung glaubten nur wenige Optimisten, zumal der Sprockhöveler Kader doch arg ausgedünnt war. Auf der Bank saßen neben Torwart Tim Michels nur noch drei Feldspieler - nämlich Noah Karthaus, Giuliano Restieri und Lamine Diame.

Kapitän Tim Oberdorf wieder in der Startelf

Eine gute Nachricht in personeller Hinsicht gab es aber dennoch, Denn Sprockhövels Kapitän Tim Oberdorf meldete sich zurück und nahm gleich seinen Platz in der Startelf ein. Freundlich begrüßt wurde auch Finn Heiserholt, der ehemalige Sprockhöveler, der jetzt das Schalker Trikot trägt, beim Spiel gegen seine alten Kollegen von der TSG aber auf der Bank Platz nahm.

Die Sprockhöveler bekommen keinen Zugriff

Nach vier Minuten Spielzeit war es aber schon vorbei mit den Freundlichkeiten und der guten Laune auf beiden Seiten. Denn da ging der Favorit aus Gelsenkirchen in Führung. Schalke startete einen Angriff über die linke Seite, Sprockhövel verteidigte trotz Überzahl nur ungenügend, so dass der Ball vors Tor geschlagen werden konnte. Und da lauerte Philip Fontein, der ungestört zum 1:0 für die Schalker einschoss.

Schlechter hätte es für die TSG nun wirklich nicht beginnen können, und die Sprockhöveler wirkten auch schwer beeindruckt. Sie bekamen zunächst überhaupt keinen Zugriff. Sie rutschten und grätschten ins Leere und liefen meist nur hinterher.

Rohde: „Schalke ist besser als ein Oberligist“

Aber immerhin: Schalke hatte zwar kurz nach der Führung weitere Großchancen, doch die Sprockhöveler konnten einen zweiten Einschlag zunächst verhindern. Und allmählich ließ auch der Druck etwas nach. Die Gäste konnten jetzt auch einmal Luft holen, und bis zur Pause blieb es dann auch beim 0:1. „Wir spielen hier nicht gegen eine Oberliga-Mannschaft, die Qualität der Schalker ist deutlich höher“, sagte Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde zur Pause. „Aber unsere Mannschaft kämpft und gibt alles. Wir müssen jetzt nur irgendwann auch mal in Kontersituationen kommen“, so Rohde.

Jannis Kübler macht mit dem 3:0 den Deckel drauf

So weit also der Wunsch des Sportlichen Leiters, doch es kam anders. Denn die Sprockhöveler kassierten auch im zweiten Durchgang ein ganz frühes Tor. Diesmal traf Haji Amir Wright für die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling. Wright war erst unmittelbar zuvor für Jason Ceka eingewechselt worden.

Dieser Treffer war dann so eine Art Vorentscheidung, endgültig den Deckel drauf machte der souveräne Spitzenreiter der Oberliga Westfalen in der 74. Minute. Da erzielte Jannis Kübler nämlich das 3:0 für Schalke.

Die Sprockhöveler tun gut daran, wenn sie dieses Spiel jetzt ganz schnell abhaken. Denn in dieser Partie standen Amateure einer Mannschaft gegenüber, die unter Profi-Bedingungen trainiert. Und gegen die hatten sie keine Chance.

Schalke 04 II - TSG Sprockhövel
Tore: 1:0 Philip Fontein (4.), 2:0 Haji Amir Wright (47.), 3:0 Jannis Kübler (74.).
Schalke: Ahlers, Wiemann, Kübler, Firat (69.Libnau), Eggert, Fontein, Carls, Bougellab (76. Bingöl), Schley, Plechaty, Ceka (47. Wright).
Sprockhövel: Staudt, Oberdorf, Bulut, Budde, Femia, Hauswerth (46. Karthaus), Krafft, Dytko, Ülker, Cosgun, Casalino.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben