Tennis

Rot-Weiß Hattingen: Herren 65 schlagen in Regionalliga auf

Will es mit seinem Team noch mal in der Regionalliga versuchen: Wilfried Boskamp, Mannschaftsführer der TG RW Hattingen,

Will es mit seinem Team noch mal in der Regionalliga versuchen: Wilfried Boskamp, Mannschaftsführer der TG RW Hattingen,

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die Senioren der Tennisgesellschaft profitieren von einer Aufstockung der Liga und werden wieder in der höchsten Spielklasse an den Start gehen.

Die Herren 65 der TG Rot-Weiß Hattingen spielen auch in der Saison 2020 wieder in der Tennis-Regionalliga. Eigentlich waren die Hattinger ja in der letzten Spielzeit nach Belegung des drittletzten Tabellenplatzes nach einjährigem Gastspiel wieder in die Westfalenliga abgestiegen. Als bestes Team der vermeintlich drei Absteiger geht es für Spielführer Wilfried Boskamp und seine Teamkollegen der Tennisgesellschaft aber dennoch in Deutschlands höchster Seniorenliga weiter.

Ehemalige Daviscup-Spieler

Der Klub von der Waldstraße profitierte von der Aufstockung der Regionalliga auf acht Mannschaften. „Wir haben schon einige Zeit lang darüber nachgedacht, ob wir das auch wollen. Schließlich haben wir im Vorjahr die Erfahrung gemacht, dass wir uns dort in einer anderen Tenniswelt befinden. Da sind einige Vereine dabei, die mit ehemaligen Daviscup- und Weltranglistenspielern antreten. Am Ende haben wir abgestimmt. Da hat sich eine Mehrheit für die erneute Teilnahme ausgesprochen“, berichtete Wilfried Boskamp von den Überlegungen innerhalb der Mannschaft.

Aktuell ist es aber durchaus fraglich, ob die Saison, wenn überhaupt, wie geplant durchgeführt werden kann. Die so genannte „Schnüffelsitzung“, in der die Vereine über Einsprüche gegen einzelne Mannschaftsaufstellungen entscheiden, findet angesichts der Corona-Krise am 28./29. März als Telefonkonferenz statt. Momentaner Stand ist noch, dass die TG Rot-Weiß Hattingen am Mittwoch, 5. Mai, mit einem Heimspiel an der Waldstraße gegen den Aufsteiger aus dem Niederrhein, den TC Rot-Weiß Emmerich, in die Punkterunde startet. Der Vorsitzende des Spielausschusses, Ulrich Nacken, will die Vereine umgehend informieren, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Gegenüber dem Vorjahr hat sich bei den Rot-Weißen nicht allzu viel verändert. Der Kern der Mannschaft ist zusammengeblieben. Mit Norbert Langer hat sich lediglich ein Spieler zu einem anderen Klub verabschiedet. Die letztjährige Nummer fünf wechselt zu den Herren 70 der Tennisfreunde Wulfen in die Verbandsliga. Um möglichen Personalproblemen vorzubeugen, haben die Hattinger ihren Kader mit Spielern aus der bisherigen Herren 70 Bezirksliga-Mannschaft aufgestockt. Martin Czakainski, Peter Kleibrink, Manfred Slawiczek und Carl-Friedrich Gethmann sind jetzt mit dabei.

Klassenerhalt wäre Überraschung

„Natürlich wissen wir, dass es schwer sein wird, diese Liga zu erhalten. Wir wollen es aber erneut versuchen und unser Bestes geben, auch wenn sich die Spitzenteams noch weiter verstärkt haben und es ihnen ganz offensichtlich in erster Linie darum geht, Deutscher Meister zu werden. Wir müssen uns in dieser Zwei-Klassen-Gesellschaft an den Aufsteigern orientieren und versuchen, gegen diese Teams mit unseren Mitteln zu punkten“, sagte Wilfried Boskamp, wohlwissend, dass der Erhalt von Deutschlands höchster Seniorenliga bei drei Absteigern eine Riesenüberraschung wäre.

Die Regionalliga West, Herren 65: TG Gahmen (Lünen), TC Babcock 1975 (Oberhausen), Deutscher Sportclub Düsseldorf, TC Rot-Weiß Hangelar (St. Augustin), TC St. Mauritz (Münster), TC Rot-Weiß Emmerich, Marienburger SC (Köln), TG Rot-Weiß Hattingen.

Termine der TG Rot-Weiß (Spieltage mittwochs, 13 Uhr): 6. Mai: Rot-Weiß – Rot-Weiß Emmerich, 13. Mai: TC Babcock – Rot-Weiß, 20. Mai: Rot-Weiß – DSD Düsseldorf, 27. Mai: TG Gahmen -Rot-Weiß, 3. Juni: TG Hangelar – Rot-Weiß, 17. Juni: Rot-Weiß – St. Mauritz, 24. Juni: Marienburger SC – Rot-Weiß.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben