Fußball-Landesliga

Obersprockhövel plötzlich wieder mitten im Aufstiegsrennen

Der Mann des Tages: Moritz Schrepping (am Ball) sorgte mit einem tollen Distanzschuss für den einzigen Treffer des Nachmittags. Der SCO schnuppert dank des Erfolges plötzlich wieder am Aufstieg. 

Der Mann des Tages: Moritz Schrepping (am Ball) sorgte mit einem tollen Distanzschuss für den einzigen Treffer des Nachmittags. Der SCO schnuppert dank des Erfolges plötzlich wieder am Aufstieg. 

Foto: Olaf Ziegler

Sprockhövel.  Knapper Erfolg in Günnigfeld. Schrepping bringt die Führung, ein Elfmeter kurz vor Schluss fast den Ausgleich. Die Konkurrenz hingegen patzt.

Am Ende brachten sie die drei Punkte doch mit nach Hause: Die Spieler des SC Obersprockhövel gewannen beim VFB Günnigfeld hochverdient mit 1:0. Doch ganz reibungslos verlief die Partie nicht. Vielmehr waren die Grün-Schwarzen nur knapp von einem Remis entfernt, denn Günnigfeld verschoss einen Elfmeter.

Das Spiel befand sich bereits in den letzten Zügen, die reguläre Spielzeit war abgelaufen. Da bekamen die bis dato völlig unterlegenen Gastgeber einen Eckball zugesprochen. „Das war wirklich keine Ecke“, betonte Jörg Niedergethmann, Sportlicher Leiter des SCO.

Günnigfelds Elfmeter geht weit am Tor vorbei

Dann kam es, wie es kommen musste: Der mitgelaufene VfB-Torwart stieg zum Kopfball hoch, ging dann schreiend zu Boden und bekam den Pfiff: Strafstoß in der 91. Spielminute und damit die Chance zum völlig unverdienten Ausgleich. Doch der Schütze verlor die Nerven und hämmerte den Ball weit am Tor vorbei. „Das wäre auch wirklich ungerecht gewesen“, so Niedergethmann. „Allerdings wurde es in den letzten Minuten ein echter Arbeitssieg.“ Zuvor hatte der SCO eine gute erste Hälfte gespielt und eine deutliche Reaktion auf den schwachen Auftritt gegen Firtinaspor Herne gezeigt.

Moritz Schrepping trifft aus der Distanz

Für Aufsehen sorgte Moritz Schrepping mit einem Treffer aus der Distanz, dem eine starke Ballannahme mit der Brust vorausgegangen war. Und auch ansonsten hatten die Grün-Schwarzen alles im Griff. Ismael Diaby und Arber Berbatovci verpassten dabei noch Riesenchancen auf das 2:0. Günnigfeld verirrte sich hingegen kaum in die Hälfte des SCO.

Leistungseinbruch nach dem Wechsel

Doch in der zweiten Hälffte folgte dann der Leistungseinbruch. „Da waren wir grottenschlecht. Wir haben kein Tempo mehr ins Spiel bekommen“, so Niedergethmann, der das Spiel jedoch schnell abhaken will. Grund zur Freude gab nämlich auch das Ergebnis im Parallelspiel: Spitzenreiter Frohlinde unterlag Sodingen, wodurch der SCO bis auf einen Punkt auf die Spitze verkürzt hat und der Aufstieg wieder greifbare nah ist.

VFB Günnigfeld - SC Obersprockhövel 0:1

Tore: 0:1 Moritz Schrepping (32.)

SCO: Horn, Kulpmann, Jahnke (62. Özkan), Kost, Diaby, Berbatovci (87. Zebrowski), Schrepping, Fabritz, Voshage, Monse, Gremme.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben