Volleyball

Nach der Pause soll nun die Wende für den TuS Hattingen her

| Lesedauer: 2 Minuten
Sebastian Haarmann und der TuS Hattingen sind am Wochenende bei der MTG Horst II in der Volleyball-Landesliga zu Gast.

Sebastian Haarmann und der TuS Hattingen sind am Wochenende bei der MTG Horst II in der Volleyball-Landesliga zu Gast.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die Landesliga-Volleyballer des TuS Hattingen hoffen auf eine Trendumkehr, die Bezirksliga-Frauen sind zuhause gleich doppelt gefordert.

Die wohlverdiente Winterpause ist vorbei, die Landesliga-Volleyballer des TuS Hattingen kämpfen am Wochenende wieder um Punkte. Der aktuelle Tabellenfünfte trifft am Sonntag um 16 Uhr in Essen auf die MTG Horst II (Astrid-Lindgren-Schule).

Für die Hattinger scheinen die Essener ein angenehmer Gegner, um wieder auf Touren zu kommen, liegt Horst mit vier Punkten aus sieben Spielen doch auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der TuS muss sich allerdings ebenfalls verbessern. Nach einem guten Start in die Saison folgen zuletzt fünf Niederlagen in Serie, davon die letzten drei mit jeweils 0:3. Das Hinspiel gegen den MTG Horst II entschieden die Hattinger Volleyballer aber mit 3:0 für sich.

TuS Hattingens Frauen haben einen Doppelspieltag vor sich

Auch die Bezirksliga-Frauen des TuS Hattingen sind am Sonntag wieder gefordert – und das direkt doppelt. Um 11 Uhr spielt der TuS in der Sporthalle des Gymnasiums Waldstraße gegen den VfL Telstar Bochum IV, um 12 Uhr folgt die Partie gegen TVK Wattenscheid. Die Hattingerinnen liegen mit 15 Punkten aus sieben Spielen aktuell auf dem zweiten Rang, hinter den sehr souveränen Spitzenreiterinnen vom TV Gerthe II. Telstar Bochum IV ist das Schlusslicht, Wattenscheid auf Rang sechs von acht. Die Favoritenrolle liegt also klar beim TuS, der die Hinspiele gegen Telstar und Wattenscheid jeweils mit 3:0 gewann.

Schon am Samstag sind wären die zweiten Damen des TuS Hattingen bei der TG z.r.E. Schwelm II gefordert gewesen. Die Partie wurde jedoch auf den 23. Januar verschoben und das Heimrecht getauscht. Der TuS tritt nächste Woche also zuhause an. Ebenfalls spielfrei am Wochenende ist der VfL Gennebreck.

Auch die weiblichen U18-Mannschaften des TuS und der Sportfreunde Niederwenigern kämpfen erst am 23. Januar wieder in der Bezirksliga um Punkte.

Mehr Sportnachrichten aus Hattingen und Sprockhövel gibt es hier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hattingen Sprockhövel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben