Fußball Bezirksliga

Joker Wasserloos rettet dem TuS Hattingen einen Punkt

Kein Tor. Hattingens Sertac Dogan (weißes Trikot) scheitert an Hernes Torwart Marvin Radestock.

Kein Tor. Hattingens Sertac Dogan (weißes Trikot) scheitert an Hernes Torwart Marvin Radestock.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Die Hattinger liegen bereits 0:2 zurück, weil sie das Spiel nicht unter Kontrolle bekommen. Aber dann kommen scharfe Flanken in den Strafraum.

Nach dem Schlusspfiff wusste TuS Hattingens Trainer Marius Kundrotas mit dem 2:2-Unentschieden gegen die SG Herne 70 nicht so wirklich was anzufangen. Einerseits war der Coach froh, dass seine Mannschaft noch einen 0:2-Rückstand aufgeholt hatte, andererseits wurmte Kundrotas, dass seine Elf über die gesamte Spieldauer hinweg gesehen wahrscheinlich nicht genug investiert hatte, um die Partie für sich zu entscheiden.

„Wir haben nur in den letzten 20 Minuten so gespielt, wie ich es mir eigentlich über 90 Minuten erwarte“, ärgerte sich Marius Kundrotas. „Wir müssen uns vorwerfen lassen, dass wir zu Beginn etwas zu naiv an die Sache herangegangen sind. Aber letztendlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, denn zum Schluss hätte auch Herne noch gewinnen können“, schildert Kundrotas sein Gefühlschaos.

TuS bekommt das Spiel nicht unter Kontrolle

Aber von Anfang an. Der TuS bemühte sich zu Beginn der Partie gegen die tief stehenden Herner um die Spielkontrolle, was aber nicht so recht klappen wollte. Die Gäste versuchten immer wieder Nadelstiche in Form von Kontern zu setzen, was in der 22. Minute auch sehr gut gelang. Kundrotas reagierte und wechselte nach der Pause mit Tim Wasserloos und Nils Güntner zwei Offensivspieler ein. Und prompt gab es Chancen für die Hattinger. Aber Sertac Dogan zielte knapp vorbei und Tim Wasserloos traf zunächst nur den Pfosten. Herne konterte weiter gefährlich und plötzlich stand es 0:2 für die Gäste.

Kundrotas reagierte erneut und brachte mit Ramon Sauret-Kranz einen weiteren Stürmer. Und dieser Mut wurde belohnt. Zunächst konnte ein Herner Abwehrspieler eine scharfe Hereingabe von Nils Güntner nur noch ins eigene Tor lenken und sieben Minuten vor dem Ende brachte Tim Wasserloos eine weitere Güntner-Flanke per Kopf zum Ausgleich unter. Aber der TuS wollte mehr, spielte jetzt auf Sieg und hatte durch Dogan eine Riesenchance, die ein Herner gerade noch von der Linie kratzen konnte. Aber auch die SG kam noch zwei mal gefährlich vor das TuS-Tor, so dass es letztendlich ein gerechtes Remis war.

So haben sie gespielt

TuS Hattingen – SG Herne 70 2:2

Tore: 0:1 (22.), 0:2 (64.), 1:2 Eigentor (77.), 2:2 Tim Wasserloos (83.).

TuS: Lehnert, Rösner (46. Wasserloos), Protzel, Pickardt (59. Güntner), Petz, Kouatche, S. Aydin, Zöllner, Dogan, Y. Aydin, Ost (67. Sauret-Kranz).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben