American Football

Hattingen: Tom Aust für American-Football-Verband tätig

Der Hattinger Tom Aust ist nun Pressesprecher beim American Football Verband Deutschland.

Der Hattinger Tom Aust ist nun Pressesprecher beim American Football Verband Deutschland.

Foto: Kurt Tillmann

Hattingen.  Der Hattinger Football-Liebhaber Tom Aust verantwortet die Presse- und Kommunikationsarbeit beim deutschen Verband. Er bringt viel Erfahrung mit.

Der American Football Verband Deutschland (AFVD) hat mit Tom Aust einen neuen Verantwortlichen für Presse und Kommunikation vorgestellt. Für den Hattinger ist es der nächste Schritt in seiner geliebten Sportart.

Aust kam bereits während seines Studiums der Sportwissenschaften an der Ruhr Universität Bochum aufgrund seiner Tätigkeit beim Lokalsender Radio Ennepe-Ruhr zum Football und war von 1995 bis 2007 im Pressebereich bei Rhein Fire in der damaligen NFL Europa tätig, in der er ligaweit auch für die Kommunikation der Nachwuchsprojekte verantwortlich war und zudem ein Praktikum beim NFL-Team und dreifachen Super-Bowl-Champion Denver Broncos absolvierte.

Tom Aust hat bereits früher mit dem Football-Verband kooperiert

Nach einem Engagement beim Fußball-Traditionsverein Wuppertaler SV machte sich der heute 50-Jährige im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter „aust sports communication“ und „Klartexter“ selbstständig und war in Kooperation mit dem AFVD bereits für die Medienarbeit des German-Japan Bowls in Düsseldorf, der Junioren-EM 2013 und 2015, der Senioren-EM 2010 sowie der europäischen Vereinswettbewerbe BIG6 und EFL zwischen 2015 und 2018 zuständig.

Seit Beginn 2019 verantwortet der Holthauser zudem die mediale Betreuung und Berichterstattung der Kooperation mit der Canadian Football League (CFL).

Hattinger möchte die Sportart vielen näherbringen

„Ich freue mich sehr auf die vielfältigen Aufgaben, die mich erwarten. Der Football-Sport ist eine Herzensangelegenheit und ich möchte mit dazu beitragen, noch mehr Menschen dieses faszinierende Spiel näherzubringen und den Sport in Deutschland auch in diesen aktuell schweren Zeiten weiter wachsen zu lassen. Dabei werde ich auch immer ein offenes Ohr haben“, so Aust.

Der Präsident des AFVD, Robert Huber, freut sich über die Berufung: „Mit Tom Aust konnten wir einen Profi und Fachmann für Football Deutschland gewinnen, der sicherlich frischen Wind in die Außendarstellung des AFVDs bringen wird. Gerade in den Zeiten der Covid-19-Pandemie ist es wichtig, den Zusammenhalt von Football Deutschland durch Kommunikation und Austausch unter- und miteinander zu stärken. Als jemand, der alle Aspekte des Football Sports in Deutschland kennengelernt hat, ist es für den AFVD ein Glücksfall, dass Tom Aust sich für unseren Sport einbringen will und wird.“

American Football Verband Deutschland hat 67.000 Mitglieder

Der American Football und Cheerleader-Verband Deutschland kann derzeit etwa 67.000 Mitglieder vorweisen. Der letztjährige German Bowl, das Endspiel der German Football League (GFL), zog auch unter projektbezogener Mithilfe von Aust mehr als 20.000 Fans in die damalige Frankfurter Commerzbank-Arena.

Seine weiteren Projekte im Bereich seiner Selbstständigkeit wird Aust weiterhin betreuen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben