Fußball Kreispokal

Esad Muharemovic muss noch eine Elf zusammensuchen

Esad Muharemovic (m.) ist der Trainer des FC Sandzak-Hattingen und weiß noch nicht, wer beim Kreispokalspiel gegen Phönix Bochum im Kader stehen wird.

Esad Muharemovic (m.) ist der Trainer des FC Sandzak-Hattingen und weiß noch nicht, wer beim Kreispokalspiel gegen Phönix Bochum im Kader stehen wird.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Vor dem Spiel in der dritten Runde des Kreispokals ist die Liste der Ausfälle beim FC Sandzak-Hattingen groß. Die Aufgabe gegen Phönix wird hart.

Der FC Sandzak-Hattingen geht ausgeruht in das Kreispokalspiel am Mittwochabend (19 Uhr) gegen den Bezirksligisten SV Phönix Bochum. Sollte man zumindest meinen, nach dem spielfreien Sonntag in der Kreisliga B. Doch diese Sicht täuscht, denn Trainer Esad Muharemovic hat große Personalsorgen.

„Um ehrlich zu sein, weiß ich noch gar nicht, wer im Kader steht“, sagte der Trainer am Dienstag. Er betrachtet es als glücklich, dass der spielfreie Tag am vergangenen Wochenende kam. Denn: acht Spieler aus der ersten Mannschaft waren krank oder verletzt. Es ist fraglich, ob der Trainer überhaupt noch eine Mannschaft zusammenbekommen hätte. „Ich hätte Spieler aus der zweiten Mannschaften hochziehen müssen“, sagt er.

Trotz Personalnot ist der Trainer motiviert

Inwiefern sich die Personallage am Mittwoch entspannt hat, werde sich zeigen. Es bleibe abzuwarten, welche Spieler bis dahin wieder fit und einsatzbereit sind. Nichtsdestotrotz ist Muharemovic motiviert. „Ich wünsche mir ein gutes Pokalspiel meiner Mannschaft, dass wir von Beginn an hellwach sind und uns in das Spiel hineinsteigern können“, sagt er.

Ihm ist es bewusst, dass der Bezirksligist kein einfacher Gegner sein wird. „Er wird jeden Fehler sofort bestrafen. Wenn wir uns früh ein Gegentor einfangen, wird es verdammt schwer werden, gegen SV Phönix zu bestehen“, warnt Muharemovic.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben