Fußball Testspiel

Die TSG Sprockhövel weist TuS Hordel in die Schranken

Felix Casalino (Mitte) erzielte die ersten beiden Treffer der Sprockhöveler gegen den Bochumer Westfalenligisten DJK TuS Hordel.

Felix Casalino (Mitte) erzielte die ersten beiden Treffer der Sprockhöveler gegen den Bochumer Westfalenligisten DJK TuS Hordel.

Foto: Fischer

Sprockhövel.   Die Mannschaft von Trainer Andrius Balaika gewinnt mit 6:1. Felix Casalino trifft doppelt, Yannick Femia schießt gleich drei Treffer

Einen sehr deutlichen Sieg feierte Fußball-Oberligist TSG Sprockhövel am Dienstagabend gegen den Westfalenligisten DJK TuS Hordel. 6:1 hieß es nach 90 Minuten für das Team von Trainer Andrius Balaika. Auffällig waren dabei vor allem die Torschützen. Felix Casalino erzielte zwei Treffer, während Yannick Femia gleich mit drei Toren mächtig Eindruck machte.

Spielfreudige Offensive

Vor allem die Offensive erwischte einen richtig guten Tag, schon nach vier Minuten traf Casalino zum 1:0 und weitere schnelle und zielgerichtete Angriffe folgten sowohl in Halbzeit eins als auch in Durchgang zwei. „Wir haben immer wieder spielerische Mittel gefunden und uns Chancen herausgearbeitet. Das war schon wirklich gut“, sagte Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde.

Nachlässigkeiten im Spielaufbau

Allerdings schlichen sich in machen Bereichen des Sprockhöveler Spiels immer wieder Fehler ein. Vor allem im Spielaufbau passierten der TSG zu viele leichtsinnige Abspielfehler, die Hordel einluden Konter zu setzen. „Hordel hat eine gute Mannschaft, aber wenn uns solche Fehler in der Meisterschaft passieren, dann werden diese sicher härter bestraft“, erklärte Rohde. Die Bochumern schlugen nur einmal Kapital, als sie in der 26. Minute durch Ron Berlinksi zum zwischenzeitlichen Ausgleich kamen. Mit ein bisschen mehr Effizienz hätten die Gäste die noch etwas löchrig-wirkende Defensive häufiger in Verlegenheiten bringen können.

TSG-Defensive ist noch etwas wacklig

Im zweiten Abschnitt waren die Sprockhöveler weiterhin spielbestimmend, und schafften es auch immer wieder gefährlich in den Hordeler Strafraum einzudringen, um dann die torgefährlichen Spieler in Szene zu setzen. Besonders abschlussfreudig zeigte sich Yannick Femia, der im zweiten Durchgang drei Treffer erzielte. „Mich freut es für Yannick, dass er so häufig getroffen hat“, so Rohde. Die Offensive der Sprockhöveler harmoniert anderthalb Wochen vor Liga-Start also schon ziemlich gut, die defensive scheint hingegen noch ein wenig wacklig zu sein, auch in den zweiten 45 Minuten fand Hordel Lücken. „Hordel wurde bei zwei, drei Kontern wegen Abseits zurückgepfiffen, die Entscheidungen waren zumindest sehr strittig“, erklärte Patrick Rohde. Trainer Andrius Balaika bewertet das Spiel seiner Mannschaft ähnlich: „Die ersten 20 Minuten waren fast perfekt, im Laufe des Spiels haben wir aber zu viele Konter zugelassen. Diese Fehler werden wir jetzt analysieren und dann versuchen abzustellen.“

TSG Sprockhövel - DJK TuS Hordel 6:1
Tore: 1:0 Felix Casalino (4.), 1:1 (26.), 2:1 Felix Casalino (38.), 3:1 Yannick Femia (53.), 4:1 Yannick Femia (56.), 5:1 Lamine Diame (71.), 6:1 Yannick Femia (76.).
TSG: Hacker, Budde, Coemez, Oberdorf (59. Karthaus), Hauswerth, Dytko (59. Diame), Casalino, Krafft (59. Krampe), Antwi-Adjej (59. Restieri), Femia, Bulut.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben