Fußball Kreisliga A

Die TSG Sprockhövel II gastiert beim FSV Gevelsberg II

Sprockhövels Oberliga-Ersatzkeeper Tim Michels wird am Donnerstagabend das Tor der Zweitvertretung im Spiel gegen den FSV Gevelsberg II hüten.

Foto: Biene Hagel

Sprockhövels Oberliga-Ersatzkeeper Tim Michels wird am Donnerstagabend das Tor der Zweitvertretung im Spiel gegen den FSV Gevelsberg II hüten. Foto: Biene Hagel

Sprockhövel.   Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel rechnet sich die Mannschaft von Trainer Rainer Sprenger durchaus etwas aus. Remis gilt als Minimalziel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1:4 verlor die TSG Sprockhövel II vergangenen Sonntag gegen den VfB Schwelm, der aufgrund des abgesagten Spiel des SC Obersprockhövel II beim TuS Esborn vorläufig die Tabellenführung übernahm. Allerdings machten die Sprockhöveler kein schlechtes Spiel und kamen auch zu ihren Möglichkeiten.

Tim Michels geht ins Tor

An die ordentliche Leistung will das Team von Trainer Rainer Sprenger am Donnerstagabend anknüpfen, denn dann gastiert die TSG II beim FSV Gevelsberg II. Anstoß ist um 20 Uhr. Das Meisterschaftsspiel wurde auf Wunsch der Gastgeber um drei Tage vorverlegt. „Man könnte ja meinen, dass wir nun Spieler aus der ersten Mannschaft zur Unterstützung bekommen, doch das Team hat selber personelle Probleme“, sagt Sprenger. Nur Torhüter Tim Michels wird der zweiten Mannschaft aushelfen.

Deutliche Hinspielpleite

Das Hinspiel verloren die Sprockhöveler gegen die Zweitvertretung der Gevelsberger recht deutlich mit 0:4. Allerdings bestritt die TSG das Spiel auch fast über die komplette Spielzeit in Unterzahl. Jörn Blankennagel sah nach nur sechs Minuten wegen einer Notbremse die Rote Karte. „Das war für uns dann kaum mehr etwas möglich, auch weil nach dem Platzverweis auch gleich das 0:1 folgte. Damals waren wir auch noch nicht so weit und es haben wichtige Spieler gefehlt“, erklärt Rainer Sprenger.

Marcel Kötter wieder im Kader

Am Donnerstagabend soll aber ein besseres Ergebnis herausspringen. „Wir rechnen uns schon etwas aus“, so Sprenger. „Uns fehlt eigentlich nicht mehr viel, um einmal eines der Topteams zu schlagen.“

Der Kader wird sich im Vergleich zum Schwelm-Spiel nicht großartig ändern. Freedum Taijik, der ja am Sonntag nach drei Minuten ausgewechselt werden musste, fällt wegen einer schweren Fußprellung aus. Dafür rückt Marcel Kötter wieder in den Kader.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik