Tennis

Der erste Sieg: Wennische Damen schaffen Befreiungsschlag

Caroline de Jong gewann ihr Einzel für den VfL Niederwenigern ohne größere Probleme. Im Doppel siegte sie zudem an der Seite von Marion Kolmit. 

Caroline de Jong gewann ihr Einzel für den VfL Niederwenigern ohne größere Probleme. Im Doppel siegte sie zudem an der Seite von Marion Kolmit. 

Foto: Manfred Sander

Ein guter Tag für den VfL Niederwenigern. Die Damen 50 landeten ihren ersten Saisonsieg. Punkte gab es auch für die BSG Gemeinschaftswerk.

TC Ludwigstal (Damen 30) - TC Rot-Weiß Bochum-Werne 2:7
Die Damen 30 des TC Ludwigstal haben im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage kassiert. Ludwigtals Nummer ein, Melanie Mutschall, gewann recht souverän in zwei Sätzen, und Silke Kaltwahser holte den zweiten Punkt, obwohl sie ihren ersten Satz noch mit 2:6 verlor.

Mit 2:4 ging es in die abschließenden Doppel, in denen Rot-Weiß in zwei von drei Partien klar überlegen war, der TCL konnte nur mit dem Doppel Mutschall/Schröter mithalten, verlor aber dieses Spiel, allerdings erst im Match-Tie-Break. Sein drittes Saisonspiel bestreitet der Tennis-Club am Samstag (25. Mai) beim TC SuS Bielefeld (13 Uhr).

TCL: Melanie Mutschall 6:3/6:2, Ina Habich 3:6/5:7, Alexandra Schröter 1:6/3:6, Silke Kaltwahser 2:6/7:5/7:5, Ivonne Kneissler 5:7/0:6, Tanja Grunow 0:6/0:6, Mutschall/Schröter 7:5/6:7/7:10, Habich/Nadine Klein 3:6/1:6, Antje Müller/Kneissler 2:6/1:6.

Schon nach den Einzeln ist alles klar

TC Rheda (Damen 50) - VfL Niederwenigern 2:7
Nach zwei Pleiten zum Saisonstart gelang den Wennischen der Befreiungsschlag. 7:2 siegte das Team um Marion Kolmit auswärts gegen den TC Am Schloss Rheda. Bereits nach den Einzelpartien war klar, dass der VfL gewinnen wird.

Fünf Einzelsiege feierten die Hattingerinnen, nur eine Niederlage gab es. Marion Kolmit, Ulrike Schmitz und Caroline de Jong bezwangen ihre Kontrahentinnen glatt, Margret Herzog-Hiltmann und Claudia Ilgner mussten zwar den dritten Satz bemühen, schafften es aber letztlich verdient, die Punkte einzufahren. Obwohl der Sieg schon sicher war, holte der VfL auch noch zwei Siege in den Doppeln. Am Samstag gilt es für die Damen 50 des VfL, den zweiten Sieg nachzulegen. Auf der eigenen Spielstätte erwarten sie den bisher punktlosen Hörder TC (13 Uhr).

VfL: Marion Kolmit 6:0/6:2, Margret Herzog-Hilmann 1:6/6:1/10:4, Monika Meuris 5:7/4:6, Ulrike Schmitz 6:1/6:3, Caroline de Jong 6:3/6:1, Claudia Ilgner 7:5/6:7/10:8, Herzog-Hiltmann/Barbara Preloger 5:7/2:6, Kolmit/de Jong 6:1/6:2, Meuris/Schmitz 6:4/4:6/11:9.

Klaus Kümper macht es spannend

BSG G’schaftswerk (Herren 60) - TC RW Aplerbeck 5:4
Der Sieg gegen den TC Rot-Weiß Aplerbeck war hart erkämpft. Vor allem in den Einzeln ging es teilweise extrem eng zu, kleinste Fehler entschieden über Sieg und Niederlage. Und insgesamt machten die Hattinger weniger entscheidende Fehler.

Klaus Kümper, Nummer eins der BSG, reichte erst der 16. Punkt im Match-Tie-Break zum Sieg. Knapp war es auch bei Ralf Stock und Jochem Schulte, beide verloren im dritten Satz. Mit einem 3:3 ging es in die Doppel, und zweifach gingen die Hattinger als Sieger aus den Duellen hervor, verletzungsbedingt musste das dritte Doppel abgegeben werden. Am Samstag trifft die BSG auswärts auf die TG Gelsinkirchen-Horst (13 Uhr).

BSG: Klaus Kümper 6:4/5:7/16:14, Stefan Csaszar 6:2/7:6, Jochem Schulte 3:6/6:3/10:12, Ralf Stock 6:2/4:6/7:10, Hans Przygodda 6:1/6:2, Bernd Wolf 3:6/3:6, Kümper/Csaszar 4:5 (abgebrochen, Sieg Aplerbeck), Schulte/Przygodda 7:5/6:4, Stock/Wolf 6:1/6:2.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben