Hallenfußball

Der 31. WAZ-Pokal steht Ende Dezember in Sprockhövel bevor

Der WAZ-Pokal wird wieder von der TSG Sprockhövel in der Glückauf-Halle ausgetragen.

Der WAZ-Pokal wird wieder von der TSG Sprockhövel in der Glückauf-Halle ausgetragen.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  Die TSG Sprockhövel richtet wieder den WAZ-Pokal aus. 20 Teams spielen in insgesamt vier Gruppen mit. Spannung gibt’s in zwei Gruppen.

Die 31. Auflage des WAZ-Pokals wirf ihre Schatten voraus. Das Turnier wird wie gewohnt Ende Dezember an drei Tagen ausgerichtet, von der TSG Sprockhövel in der Glückauf-Halle. Die Vorrundenspiele beginnen am Freitag, 27. Dezember, die Finalspiele werden am Sonntag, 29. Dezember ausgetragen. Wie die Gruppen aussehen.

André Meister, Fußball-Geschäftsführer der TSG Sprockhövel, freut sich darüber, dass für das beliebte Turnier mit den Banden wie immer ein Feld mit 20 Mannschaften zusammengetragen wurde. Es gibt immer mal Vereine, die oft dabei waren, dieses Jahr aber abgesagt haben. Der TuS Hattingen ist ein Beispiel. Dafür stoßen neue Teilnehmer hinzu, dieses Jahr ist es Bezirksligist TuS Heven.

Das sind die Gruppen

Gruppe A: SC Obersprockhövel (Landesliga), SG Welper (Bezirksliga), Sportfreunde Niederwenigern II (Kreisliga A), TuS Hasslinghausen (Kreisliga A), SG TSG/SCO (Ersatz Team, Alte Herren).

Gruppe B: Hammerthaler SV (Kreisliga B), SV Herbede (Kreisliga A), TSG Sprockhövel II (Kreisliga A), VfB Schwelm (Bezirksliga), VfL Gennebreck (Kreisliga B).

Gruppe C: FC Wetter (Bezirksliga), Hiddinghauser FV (Kreisliga A), SC Obersprockhövel II (Kreisliga A), SpVg Linderhausen (Kreisliga A), TuS Heven (Bezirksliga).

Gruppe D: BW Voerde (Kreisliga A), DJK Ruhrtal Witten (Kreisliga A), Hedefspor Hattingen (Kreisliga A), SuS Niederbonsfeld (Kreisliga A), TSG Sprockhövel (Oberliga).

Kampf um die Qualifikationsplätze zur Zwischenrunde

In der Gruppe A sind mit dem SC Obersprockhövel und der SG Welper gleich zwei überkreisliche Mannschaften. Dazu kommen die Sportfreunde Niederwenigern II als guter A-Ligist, die in der Regel gute Hallenspieler mitbringen. Der TuS Hasslinghausen, ebenfalls A-Ligist, hat sich zuletzt verstärkt und möchte die „Großen“ ärgern.

Auch in der Gruppe C dürfte der Einzug in die Zwischenrunde spannend werden. Mit dem FC Wetter, Gewinner des Jahres 2017, der ambitionierten Reserve des SC Obersprockhövel und Neuling TuS Heven gibt es drei Teams mit technisch starken Spielern. Favorit in der Gruppe B ist der VfB Schwelm und in der Gruppe D Ausrichter TSG Sprockhövel als einziger Oberligist.

Am Ende gibt es Platzierungsspiele

Die ersten beiden Teams in jeder Gruppe kommen in die Zwischenrunde, die nochmal aus zwei Gruppen besteht. Am Ende gibt es Platzierungsspiele (von Platz 8 bis 1).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben