Frauenfußball Landesliga

Bonsfelderinnen tun sich gegen Fortuna Wuppertal schwer

Marie Lümmer brachte den SuS Niederbonsfeld zweimal in Führung. Doch das reichte nicht zum Sieg gegen Fortuna Wuppertal.

Marie Lümmer brachte den SuS Niederbonsfeld zweimal in Führung. Doch das reichte nicht zum Sieg gegen Fortuna Wuppertal.

Foto: Manfred Sander / Funke Foto Services

Wuppertal.  Die Damen des SuS Niederbonsfeld drehen einen frühen Rückstand und gehen zweimal in Führung. Doch die letzte Minute entscheidet über die Punkte.

Die Mannschaft der Fortuna Wuppertal gehört definitiv nicht zu den Lieblingsgegnern der Damen des SuS Niederbonsfeld. Die Partien verlaufen oft eng und auch dieses Mal gab es am Ende ein 3:3-Unentschieden – mit einem ganz späten Gegentreffer.

Nachdem der SuS die Gegnerinnen bereits 14 Tage zuvor im Niederrheinpokal über 120 Minuten studieren konnte, verordnete das Trainerteam Arend Teitscheid/Jörg Schwarz eine offensive 3-5-2 Marschrichtung. „Wir wollten die langen Bälle in die Spitze unterbinden und direkt beim Spielaufbau stören. Dies ist uns auch größtenteils gelungen, zwei der drei Wuppertaler Tore fielen jedoch aus Standardsituationen,“ schilderte Co-Trainer Jörg Schwarz.

Führung für Wuppertal nach einer Ecke

Die Führung der Wuppertalerinnen in der 16. Minute fiel nach einem Eckball, bei dem die Bonsfelder Zuordnung nicht passte. Der SuS ließ aber nicht die Köpfe hängen und erspielte sich seinerseits Torchancen, ohne aber zwingend abschließen zu können. So bedurfte es auch hier einer Standardsituation. Nach einer Ecke traf Amelie Kannenberg mit dem Rücken zum Tor stehend per Fallrückzieher ins Netz. Danach lief das Spiel größtenteils auf das Wuppertaler Tor zu, die Bonsfelderinnen wollten die Führung.

Marie Lümmer gelang diese dann in der 55. Minute. Doch prompt schlugen die Wuppertalerinnen einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum und ein Kopfball saß. Nach dem Ausgleich pendelte das Spiel hin und her, Lümmer erzielte nach einem Kraftakt das 3:2. Die Wuppertalerinnen warfen nochmal alles nach vorne und wurden in der 90. Minute belohnt: Wieder eine Flanke, wieder ein Kopfballtor.

Defensivarbeit bei Flanken in den Strafraum verbessern

„Von den drei Kopfballtreffern waren zwei vermeidbar. Hier müssen wir ansetzen, um solche engen Spiele zu gewinnen. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung“, sagte Schwarz.

TSV Fortuna Wuppertal – SuS Niederbonsfeld 3:3

Tore: 1:0 (7.), 1:1 Amelie-Sophia Kannenberg (30.), 1:2 Marie Lümmer (55.), 2:2 (58.), 2:3 Marie Lümmer (80.), 3:3 (90.).

SuS: Schwetz, Gabriel, Schwarz (90. + 2 Stangs), Auer (88. Lenz), Lümmer, Kannenberg, Werwer, Feer (85. Behrendt), Eßer, Bretschneider, Farkas.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben