Hattingen. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Hattingen-Sprockhövel plagen erneut Personalsorgen. Gibt es Verstärkungen von der Feuerwehrspielerliste?

Abstiegsgespenst, Nervenkostüm, Rücken zur Wand, Pflichtsieg, all diese Attribute treffen auf die Situation der HSG Hattingen-Sprockhövel vor den letzten beiden Begegnungen dieses Jahres in der Handball-Verbandsliga zu. Zwei Heimspiele, in denen der Tabellenletzte unbedingt den Anschluss an das untere Mittelfeld herstellen und ein Fünkchen Hoffnung auf den Ligaerhalt schüren will.