Fußball

A-Junioren der Sportfreunde scheitern in Niederrhein-Quali

Trainer Marcel Kraushaar tritt auch in der nächsten Saison mit der A-Jugend der Sportfreunde Niederwenigern in der Leistungsklasse an.

Trainer Marcel Kraushaar tritt auch in der nächsten Saison mit der A-Jugend der Sportfreunde Niederwenigern in der Leistungsklasse an.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services

Hattingen.   Die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern haben keine Chance mehr, in die Niederrheinliga aufzusteigen. Den Favoriten ärgerten sie dennoch.

Für die A-Junioren der Sportfreunde Niederwenigern steht nun fest, dass sie nächste Saison wieder in der Leistungsklasse spielen werden. Nach dem zweiten Qualifikationsspiel zur Niederrheinliga haben die Gelb-Schwarzen keine Chance mehr auf den Aufstieg. Dabei überraschten sie den Favoriten.

Am Ende standen die jungen Sportfreunde wieder mit leeren Händen da. 1:2 unterlagen sie dem VfB Homberg. Das Spiel verlief eng und es hätte durchaus einen Punkt für Niederwenigern geben können. Denn: Das Siegtor fiel erst in der 93. Spielminute, durch einen verlängerten Freistoß. Zuvor spielten die Wennischen sich kurz vor dem Pausenpfiff sogar die Führung heraus. Der gegnerische Torhüter trat über den Ball und Laurin Kamperhoff schaltete blitzschnell. Er umspielte noch einen Verteidiger und schoss aus 25 Metern ins leere Tor.

Doppelschlag in der Schlussviertelstunde

Michel Hoering verpasste es danach, die Führung auszubauen, als er nach einem Angriff über die Rechte Seite zu schnell abschloss. „Homberg hatte bis dahin nicht viele Chancen, weil wir gut verteidigt haben“, erzählt Trainer Carsten Neuhaus. Doch dann kam es im eigenen Strafraum zu einem Foul – Elfmeter, 1:1. Drei Minuten später sah der kurz zuvor eingewechselte Fabio Waldmann wegen groben Foulspiels Rot. „Das war schon eine harte Entscheidung, der Doppelschlag tat schon weh“, kommentiert Neuhaus die Szene.

In Unterzahl war es für die Sportfreunde schwierig, nochmal einen gefährlichen Angriff zu starten. Die Homberger drückten sie zudem verstärkt in die eigene Hälfte, die Kräfte schwanden zunehmend. In der Nachspielzeit folgte dann noch der Freistoß. Das letzte Spiel beim SC Velbert am kommenden Samstag ist für die Wennischen unbedeutend. „Wir wollen uns aber ordentlich präsentieren“, betont Neuhaus. Die Velberter können den direkten Aufstieg im Fernduell mit Homberg noch schaffen.

So haben sie gespielt

Sportfreunde Niederwenigern - VfB Homberg 1:2
Tore: 1:0 Laurin Kamperhoff (42.), 1:1 (FE/74.), 1:2 (90. + 3).
SFN: Zarth, Margref, Dahlhaus, Olinga, Koch, Stock, Mertes (63. Waldmann), Finger, Kamperhoff (73. Meister), Lojewski (88. Schmitz), Hoering (90. + 2 Niggemeyer).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben