Fußball-Bezirksliga

4:4 nach 4:1: Welper erwischt es noch in der Nachspielzeit

Nikolai Nehlson erzielte zwei Tore für die Welperaner. Foto:Hendrik Steimann

Nikolai Nehlson erzielte zwei Tore für die Welperaner. Foto:Hendrik Steimann

Hattingen.  Respekt vor der SG Welper, die in Heven wieder einmal mit kleinem Aufgebot antrat. Fast hätte es sogar zu einem Sieg gereicht.

Gut unterhalten wurden die Zuschauer, die sich am Ostermontag das Bezirksliga-Spiel TuS Heven gegen SG Welper anschauten. Acht Tore gab es zu beklatschen, einen Sieger indes nicht. Heven und Welper trennten sich 4:4.

Kastner: „Haben wieder eine Aufstellung gezaubert“

Auch Thorsten Kastner, der zurzeit noch die SG Welper trainiert und in der nächsten Saison den TuS Heven, war von dem Spiel angetan und mit dem Blick auf seine aktuelle Mannschaft voll des Lobes. „Die ganz große Kunst ist bei uns ja im Augenblick, jede Woche eine Mannschaftsaufstellung zu zaubern“, sagte Kastner. „Doch wir haben es jetzt wieder hinbekommen, und die Jungs haben auch großartig gespielt. So lange ihre Kräfte reichten.“

4:1-Führung für Welper nach 60 Minuten

Welper geriet zwar mit 0:1 in Rückstand, machte daraus aber ein 4:1. „Das war völlig verdient, die Tore waren auch schön herausgespielt, aber mir war klar, dass wir zum Ende des Spiels Probleme bekommen würden“, so Kastner.

Die gab es dann auch, doch Welper war schon fast im Ziel. Aber Heven kam dann wieder heran und erzielte in der Nachspielzeit sogar noch den Ausgleich.

Tore: 1:0 (14.), 1:1 Ibrahima Bojang (34.), 1:2 Mirco Heinzer (37.), 1:3, 1:4 Nikolaj Nehlson (58., 60.), 2:4 (63.), 3:4 (80.), 4:4 (90.+3).
SG Welper: Emberger, Bojang, Heinzer, Baum, Weutke, Michel, Nehlson, Rast (88. Timpe), Wirt, Durek, Hustert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben