Fußball-Oberliga

0:1: TSG Sprockhövel beißt sich am TuS Haltern die Zähne aus

Sprockhövels Torwart Bruno Staudt wurde in Haltern gar nicht so oft gefordert. Letztlich entschied nur ein Tor das Spiel. Und das erzielte Haltern. 

Sprockhövels Torwart Bruno Staudt wurde in Haltern gar nicht so oft gefordert. Letztlich entschied nur ein Tor das Spiel. Und das erzielte Haltern. 

Foto: Biene Hagel

Haltern/Sprockhövel.   Sprockhövels starke Offensive kommt im Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten nicht zum Zug. Am Ende ist die 0:1-Niederlage verdient.

Auch im zweiten Spiel gegen eine der absoluten Topmannschaften der Oberliga blieb die TSG Sprockhövel ohne Erfolgserlebnis. Auf das 0:4 gegen Spitzenreiter Schalke 04 folgte jetzt eine 0:1-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Haltern.

Max Claus und Felix Casalino in der Startelf

Zuletzt stand Sprockhövels Trainer Andrius Balaika ja gelegentlich vor der Frage, welchen Torjäger er in die Startelf beordern sollte - den routinierten Max Claus oder den jüngeren Felix Casalino. Balaika entschied sich im Spiel gegen Haltern für beide. Vielleicht aus deshalb, weil er dieses Luxusproblem nicht mehr lange haben wird. Denn Max Claus wird, wie berichtet, in der nächsten Saison für den Bezirksligisten SG Welper spielen.

Das Tor fällt nach einer Standardsituation

Einen richtigen Torjäger hatten aber auch die Gastgeber in ihren Reihen. Nämlich Stefan Oerterer, der in dieser Saison vor dem Spiel gegen die TSG schon 14 Mal getroffen und im Spiel gegen die TSG die Vorarbeit zum 1:0 leistete. Denn nach einem Freistoß von Oerterer besorgte Bennet Eickhoff in der 10. Minute das 1:0 für den TuS Haltern, der besser auf Touren kam, die ersten Chancen allerdings nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach Standardsituationen hatte.

Felix Casalino schießt knapp am Tor vorbei

Die Sprockhöveler taten sich dagegen zunächst in der Offensive schwer. Ganz ähnlich ist es aber auch schon anderen Mannschaften ergangen. Denn Haltern ist auf eigenem Geläuf enorm stark und ließ in den elf Heimspielen zuvor nur zwei Gegentreffer zu. Kurz vor der Pause hätte aber ein dritter hinzu kommen können. Denn da legte Max Claus auf Felix Casalino ab, doch der schoss am linken Pfosten vorbei. Die letzte Chance des ersten Durchgangs und die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit hatte aber wieder Haltern – zunächst durch Stefan Oerterer, der knapp verpasste, und dann durch Marvin Möllers, der von Ibrahim Bulut am Torschuss gehindert wurde.

Haltern lauert nach dem Wechsel auf Konter

Doch dann kam Sprockhövel etwas besser ins Spiel. Vor allem über die linke Seite und Yannick Femia wurde der Weg nach vorne gesucht. Haltern ließ sich nun auch etwas tiefer fallen, wohl auch in der Hoffnung, durch einen Konter für die Entscheidung sorgen zu können. Sprockhövel versuchte es also, doch viele Aktionen waren nicht genau genug. Die Pässe, die durchaus gut gedacht waren, kamen nicht an.

Haltern blieb aber gewissermaßen in Lauerstellung, und fünf Minuten vor Schluss bot sich die Chance zum 2:0, doch Marvin Möllers wurde letztlich zu weit abgedrängt und traf nur das Außennetz.

Rohde: „Haltern stand in der Defensive extrem gut“

Doch Haltern brauchte letztlich den zweiten Treffer gar nicht mehr, am Ende reichte das frühe Tor von Bennet Eickhoff und eine Defensivleistung, die ganz sicher großen Respekt verdient. „Haltern war in der Defensive sehr gut geordnet. Daran haben wir uns heute die Zähne ausgebissen“, kommentierte Sprockhövels Sportlicher Leiter Patrick Rohde ein eher unspektakuläres Spiel, das am Ende einen verdienten Sieger hatte.

TuS Haltern - TSG Sprockhövel 1:0
Tor: 1:0 Bennet Eickhoff (10.).
TuS: Hester, Forsmann, Pöhlker, Eisen, Batman (86. Scheuch), Albrecht (67. Vennemann), Kallenbach, Eickhoff, Schurig, Möllers, Oerterer (90. Wiesweg).
TSG: Staudt, Oberdorf, Bulut, Budde, Femia, Hauswerth (84. Jessey), Krafft, Ülker, Karaca, Claus, Casalino (78. Karthaus).
Schiedsrichter: Lukas Sauer (Bergkamen).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben