Fußball-Bezirksliga

Von Unruhe keine Spur: Traumstart für Türkiyemspor Hagen

Türkiyemspor-Kicker Amin Ahakham (Nr. 8) nutzt einen Patzer von TSK-Torhüter Alexander Dill zur 1:0-Führung.

Türkiyemspor-Kicker Amin Ahakham (Nr. 8) nutzt einen Patzer von TSK-Torhüter Alexander Dill zur 1:0-Führung.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Am 1. Spieltag der Fußball-Bezirksliga fegt Türkiyemspor Hagen den TSK Hohenlimburg mit 6:1 vom Platz. Die Türken widmen ihren Sieg Ömür Turhan.

Fehlstart für den Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger TSK Hohenlimburg, Traumstart für Türkiyemspor Hagen: Die von Ediz Bas trainierten Hagener erteilten den Hohenlimburgern zum Auftakt eine Lehrstunde, fegten den Gast vor 250 Zuschauern mit 6:1 (4:1) vom Höing. Von Unruhe im Verein – der Sportliche Leiter Ömür Turhan hatte am Montag überraschend sein Amt niedergelegt – war nichts zu spüren. Im Gegenteil. „Wir freuen uns, dass wir allen Fans, dem Vorstand und der sportlichen Leitung ein vorzeitiges Geschenk zum islamischen Opferfest machen konnten“, resümierte Ediz Bas und fügte an: „Den Sieg möchten wir Ömür Turhan, dem Architekten der Mannschaft, widmen.“

Mit der spielerischen Leistung seiner Jungs war Bas allerdings trotz des halben Dutzends Tore nicht ganz zufrieden: „Wir müssen viel mehr Ball- und Gegnerkontrolle haben. Die Jungs haben individuelle Klasse, aber das haben wir heute nicht alles abgerufen. Wir hatten hinterher einige unmotivierte Bälle drin.“

Sein Gegenüber, Spielertrainer Niels von Pidoll, war sichtlich angefressen von dem Ergebnis, möchte den Fehlstart aber nicht überbewerten: „Das ist eine starke Truppe, wenn man denen Räume gibt, dann nutzen die die. Wenn man nach einer halben Stunde 0:3 hinten liegt, ist es schwierig, wieder ins Spiel zu kommen. Das Ergebnis ist top verdient, wir hätten es nur gerne etwas enger gestaltet.“

Der Spielverlauf

Der Bann der Gäste, die ohne einen einzigen Neuzugang antraten, hielt bis zur 14. Minute. Hagens Amin Ahakham nutzte einen Patzer von TSK-Torhüter Alexander Dill zur 1:0-Führung aus. Kurz davor traf Niels von Pidoll aus einer Abseitssituation heraus zum vermeintlichen Führungstreffer des TSK. 240 Sekunden nach dem 1:0 erhöhte Hakan Aktas nach Zuspiel von Sebastian Wiecek auf 2:0. Nach dem dritten Treffer durch Anas Chaoui hingen die TSK-Köpfe erstmal nach unten (22.). Dem 4:0 durch Ex-TSK-Akteur Adem Sebetci ging eine hervorragende Flanke von Innenverteidiger Kemal Özdemir voraus (42.). Die Hohenlimburger verkürzten vor dem Pausenpfiff in Form von Marcel Wilkes auf 1:4 (44.), doch der Halbzeitstand hätte durch effektivere Ausnutzung der Chancen von Hakan Aktas (21. / 38.) und Dominik Franz (45.) auch höher ausfallen können.

In den zweiten 45 Minuten passierte nicht mehr allzu viel. Franz markierte nach Vorlage von Sebetci den fünften Treffer der Hagener, Sebetci selber machte drei Minuten vor dem regulären Spielende das halbe Dutzend voll.


Hagen:
Wiesner, Özdemir, Salvo, Ahakham (81. Akbas), Aktas, Sebetci (90. Caliskan), Franz, Chaoui, Dastan (70. Marinelli), Wiecek (53. G. Nezir), R. Nezir; TSK: Dill, Bungu (64. Spitale), Y. Özdemir, Schlummer, Fazio (69. Morelli), Weber, von Pidoll (79. Turan), Mühlhof, Wilkes, G. Özdemir, Kaya.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben