Handball

Stephan Hellwig: “Wir sind so fit wie bis jetzt noch nie“

Die Handballer der HSG Herdecke/Ende bereiten sich am Bleichstein auf die neue Saison vor. 

Die Handballer der HSG Herdecke/Ende bereiten sich am Bleichstein auf die neue Saison vor. 

Foto: HSG

Herdecke.  Trainer Stephan Hellwig lobt den Trainingsstand der HSG Herdecke/Ende nach dem Spiel gegen Voerde. Daran arbeiten die Handballer am Bleichstein.

Drei, vier schnelle Schritte. Dann versuchen, das Tempo über die kommenden 100 Meter zu halten, und wieder langsamer werden. Während die Atmung sich wieder beruhigt, fällt der Schweiß in Tropfen von der Stirn der Handballer der HSG Herdecke/Ende auf die Laufbahn am Sportplatz Bleichstein. Intervallläufe stehen an, die Belastung ist hoch -- doch murren tut keiner der Handballer, die lange auf ihr eigentliches Spielgerät verzichten. Vier Wochen vor Beginn der Saison in der Landesliga kommt nun endlich wieder der Ball dazu: Der Serienaufsteiger möchte bestens vorbereitet in die neue Spielzeit gehen.

Was vor zwei Jahren als spannendes Projekt begann, hat sich in den vergangenen beiden Spielzeiten zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Zwei Mal sind die Herdecker nun aufgestiegen, in der kommenden Saison gibt es erstmals seit Jahren wieder Landesliga-Handballer am Bleichstein. Entsprechend haben sich auch die Vorzeichen für das Team von Trainer Stephan Hellwig verändert. Sie sind nicht mehr der Favorit. Die Herdecker sind es nun, die sich umgeben von gleichwertiger oder besserer Konkurrenten beweisen müssen.

Da ist es natürlich von Vorteil, wenn sich die Mannschaft in der Zwischenzeit kaum verändert hat. „Wir sind eingespielt, jetzt können wir den Fokus in der Vorbereitung auf andere Bereiche legen”, sagt Aufstiegstrainer Hellwig. Er geht in sein drittes Jahr am Bleichstein, entsprechend gut kennt er die Mannschaft auch mittlerweile. Lag in den vergangenen beiden Jahren der Fokus vor allem auf dem Zusammenspiel untereinander, konnte Hellwig nun schwerpunktmäßig im athletischen Bereich arbeiten. „Die Mannschaft ist so fit wie bis jetzt noch nie”, sagt der Trainer.

Offensive im Fokus

Eine Aussage, die bestätigt, wie zufrieden der Übungsleiter mit seiner Mannschaft zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung ist. „Alle ziehen voll mit”, sagt der Ennepetaler. So auch am vergangenen Wochenende, als er seine Spieler zum Trainingslager an den Bleichstein lud. An den zwei Tagen stand vor allem die Offensive im Fokus, denn die Anforderungen haben sich im Vergleich zum Vorjahr verändert. sind noch einmal gestiegen. „Wir sind eine verhältnismäßig kleine Mannschaft, also brauchen wir andere Lösungen”, weiß Hellwig. Und so wurde an Konzepten für diese Lösungen gearbeitet, Absprachen und Laufwege wurden einstudiert.

Wie gut diese im ersten Testspiel am Sonntagabend funktionierten, wunderte Stephan Hellwig dann aber doch. „Die Jungs haben permanent Auftakthandlungen gespielt, das sah schon phasenweise sehr flüssig aus”, schildert er seine positiven Eindrücke. Gegen die TG Voerde, immerhin Dritter in der Parallelstaffel, gelang den Herdeckern ein 32:28 (17:12)-Erfolg. Die Ennepetaler waren in der vergangenen Saison das Überraschungsteam in der Staffel vier, konnten sich als Aufsteiger direkt in die Spitzengruppe der Landesliga festigen. Dass die HSG gegen ein solches Team gewinnt, unterstreicht, mit welchem Selbstvertrauen die Hellwig-Sieben auftritt.

Auftakt gegen Oespel-Kley

Doch Stillstand ist Rückschritt, das weiß auch Stephan Hellwig. „Wir haben an diesem Wochenende schon Fortschritte gemacht. Aber wir haben auch gesehen, in welchen Bereichen wir noch was tun müssen”, sagt der Trainer. Bis zum Saisonstart sind es noch vier Wochen, in denen sich die HSG in diesen Bereichen noch verbessern kann. Vier Mal testen die Herdecker bis zum Saisonauftakt am 15. September bei der DJK TuS Oespel-Kley noch. Jetzt, wo der Ball wieder im Vordergrund steht, gibt es für die jungen Handballer ohnehin keinen Grund mehr zu murren.

Ein Video vom Krafttraining finden Sie auf wp.de/herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben