Tischtennis

Mit 15 schlägt Weihe in der Bezirksliga auf

Geht energisch zum Ball: Niklas Weihe vom TuS Grundschöttel.

Geht energisch zum Ball: Niklas Weihe vom TuS Grundschöttel.

Foto: Wp

Grundschöttel.  Niklas Weihe geht beim TuS Grundschöttel in der Herren-Bezirksliga an den Start. Das Tischtennis-Talent erzählt von seinen Erfahrungen.

Niklas Weihe gehört bei den Tischtennisspielern des TuS Grundschöttel zu den großen Nachwuchshoffnungen. Der 15-Jährige spielt seit seinem achten Lebensjahr für den Verein an der Grundschötteler Grundschule und ist in der abgelaufenen Saison durch gute Leistungen in der Reserve sowie der Jugendmannschaft in die erste Mannschaft des TuS aufgerückt.

„Es macht riesen Spaß, mit meinen Trainern zusammen in einer Mannschaft zu spielen“, erklärt der Schüler. Mit Tim Raudzis und Patrick Dumke stehen zwei Akteure gemeinsam mit Weihe an einer Bezirksliga-Platte, die selbst seit langen Jahren beim TuS Grundschöttel aktiv sind und zuvor eben wie der 15-Jährige die Jugendmannschaften der Tischtennisabteilung durchlaufen haben.

In der abgelaufenen Spielzeit stellte Weihe sein Können jedoch nicht nur in der ersten Herrenmannschaft der Grundschötteler unter Beweis: Zu Saisonstart stand der Schüler zunächst in der Reserve des TuS an der Platte, dazu ging das Nachwuchstalent des TuS in der Jugendbezirksliga an den Start.

Anderer Spielstil bei den Senioren

Ob er sich nun lieber mit gleichaltrigen misst oder in der Herren-Bezirksliga gegen deutlich ältere Gegner antritt, kann Weihe derweil nicht genau sagen: „Mir macht beides riesigen Spaß. Bei den Senioren trifft man jedoch manchmal auf Spieler, die einen anderen Spielstil haben oder mit einem anderen Belag auf dem Schläger etwas defensiver spielen. Das kommt in der Jugend nicht so häufig vor“, so das Tischtennis-Ass. Dass Weihe es mit deutlich erfahreneren Gegnern in der Bezirksliga aufnimmt, sieht der Schüler jedoch als Vorteil für seine eigene Entwicklung: „Es ist viel Wert, auch andere Spielstile kennenzulernen und mit ihnen umzugehen zu wissen. Die Erfahrungen dort kann ich für meine Entwicklung nutzen“, erklärt der 15-Jährige.

Nach seinem Wechsel zur Rückrunde von der TuS-Reserve in die erste Mannschaft „musste ich mich erst mal etwas reinkämpfen“, gibt Weihe zu. „Das Niveau ist schon etwas anderes. Mit jedem Spiel, das ich absolviert habe, ging es aber immer besser. Dabei hat mir vor allem auch die Mannschaft geholfen, die mich super unterstützt hat und mir in den Partien wichtige Tipps gegeben hat“, lobt Weihe seine Mitstreiter.

Alles Erfahrungen, die Weihe vor allem in der abgelaufenen Saison in der Jugend-Bezirksliga für sich zu nutzen wusste: Die Mannschaft um den Grundschötteler Spitzenspieler erreichte ihr Saisonziel früher als erwartet: Den direkten Ligaverbleib. „Vor der Saison haben wir uns mit der Mannschaft und unseren Trainern zusammen gesetzt und darüber beraten, ob wir wirklich in der Jugend-Bezirksliga antreten wollen. Die Mannschaften dort sind schon sehr leistungsstark, daher war das ein Experiment“, weiß Weihe. Doch das Experiment sollte glücken: Mit fünf Punkten erreichte das Team um Trainer und Mannschaftsführer Patrick Dumke den siebten von neun Mannschaften. Der Abstieg wurde damit vor den direkten Konkurrenten vom TuS Holzen-Sommerberg III sowie dem VTV Freier Grund vermieden. „Wir haben wirklich eine super Saison gespielt. Wir haben mannschaftlich geschlossen gespielt und so den Abstieg vermieden. Auch die Spieler, die in Krankheitsfällen für Stammspieler eingesprungen sind, haben ihre Sache immer super gemacht. Wir haben uns gegenseitig unterstützt und so die wichtigen Spiele gewonnen“, blickt die Nachwuchshoffnung des TuS Grundschöttel auf die Jugend-Saison zurück.

Weihe zu Gast bei den Ruhr-Games

Weihe war in diesem Jahr auch Gast bei den ‘Ruhr-Games’ im Duisburger Landschaftspark. Als einer der besten 24 Nachwuchsspieler des Jahrgangs 2003 in Nordrhein-Westfalen wurde der Grundschötteler vom Westdeutschen Tischtennisverband zu der Prestigeveranstaltung eingeladen. Und Weihe konnte an seine gute Form aus den Mannschaftsspielen anknüpfen: Im Gesamtklassement belegte der Schüler am Ende Rang fünf. „Für mich lief es sehr gut, ich konnte am Ende fünf meiner sieben Spiele gewinnen, damit bin ich sehr zufrieden. Es war ein schönes Event und super organisiert“, resümiert die Grundschötteler Nachwuchshoffnung.

Für die kommende Saison hat sich Weihe keine festen Ziele gesetzt: „Ich will mich einfach weiter entwickeln und weitere Erfahrungen im Herrenbereich sammeln.“ Sein Jugendteam lässt der Grundschötteler dabei jedoch nicht im Stich: „Klar, auch das Jugendteam werde ich weiter unterstützen“, stellt er klar.

Was den Tischtennissport für ihn persönlich so interessant macht, „ist vor allem das unglaubliche Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein“, erklärt er. „Ich bin von der ersten Minute an in den Mannschaften voll akzeptiert, man gibt sich Tipps und Hinweise. Jeder einzelne Spieltag macht Spaß. Das ist vermutlich der Hauptgrund dafür, dass ich so leidenschaftlich dabei bin“, so Weihe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben