Motocross

Leon Sievert misst sich mit der Weltelite

Leon Sievert mit seiner 125er-Maschine, auf die er vor gut einem Jahr umgestiegen ist.

Leon Sievert mit seiner 125er-Maschine, auf die er vor gut einem Jahr umgestiegen ist.

Foto: Foto: PrivaT

Breckerfeld.  Nach dem Umstieg von der 85er- in die 125er-Klasse fährt der 15-jährige Breckerfelder Motocrossfahrer Leon Sievert wieder ganz vorne mit.

Einen zweiten Platz beim MX Master Kids-Rennen im französischen Verdun hat Leon Sievert schon zu Buche stehen. Dass der 15-jährige Motocrosspilot aus Breckerfeld diesen aus dem Jahr 2016 datierenden Erfolg in der kommenden Woche wiederholen kann, damit sollte man nicht rechnen. „Wie er diesmal abschneiden wird, ist uns noch nicht klar“, sagt Leons Vater Michael Sievert, „er wird gegen Fahrer aus der gesamten MX-Welt antreten, deren Stärke wir nicht einschätzen können.“ 750 Fahrer aus 25 Ländern gehen vom 12. bis 15. Juli in diversen Klassen an den Start.

Als der junge Hansestädter 2016 aufs Podest fuhr, war er zwölf Jahre alt und mit einer 85-ccm-Maschine unterwegs. Dass er irgendwann einmal in eine höhere Klasse umsteigen würde, davon konnte man ausgehen, nur der Zeitpunkt war ungewiss. Der Wechsel erfolgte dann unplanmäßig im Frühsommer des Jahres 2018. Ursprünglich war ein gebrauchtes 125-ccm-Motorrad, das er bekam, nur für das Training gedacht. Nach einem erfolgreichen Testrennen beim NRW-Cup in Radevormwald stand für den Sekundarschüler jedoch fest, dass es direkt in die höhere Kategorie geht. Wohl wissend: „Das erste Jahr wird ein Lehrjahr.“

Das sollte in seiner zweiten 125er-Saison anders werden. Durch eine intensive Wintervorbereitung im konditionellen wie fahrerischen Bereich schuf Leon die Grundlagen für einen erfolgreichen Start ins Jahr 2019. Aktuell tritt Sievert nicht nur im NRW-Cup an, bei dem er in zwei verschiedenen Klassen (MX 2 Jugend und Leistungsklasse) eingeschrieben ist, sondern auch bei den holländischen Meisterschaften. Mit seiner WGB-Yamaha misst sich der junge Hansestädter regelmäßig mit Konkurrenten, die über leistungsstärkere Modelle verfügen.

Bereits im ersten Rennen des ADAC MX-Cup im holländischen Lichtenvoorde fuhr Leon in der Leistungsklasse (LK II) einen Erfolg ein. Trotz eines Sturzes unmittelbar nach dem Start konnte Sievert sich nach einer spektakulären Aufholjagd von Platz 38 auf den ersten Platz vorarbeiten, auf dem er ins Ziel kam. Im zweiten Lauf wurde er ebenso Zweiter wie in der Gesamtplatzierung.

Sieg in der LK II-Meisterschaft das Ziel

Bis heute fuhr der Breckerfelder schon elf Podiumsplätze, darunter einige Siege, ein. Im NRW-Cup führt der 15-Jährige die Klasse LK II an, in der Klasse MX Jugend befindet er sich derzeit auf Rang vier. „Leon’s Priorität liegt mittlerweile darauf, die LK II-Meisterschaft zu gewinnen sowie in der MX Jugend die Platzierung zu halten und gegebenenfalls noch zu verbessern“, berichtet der Vater. Als besonderes Highlight steht im Herbst noch der ADAC-Bundesendlauf im holsteinischen Tensfeld auf dem Programm. Beim Treffen der Besten der deutschen Regionalserien wird Sievert alles investieren, um auch hier zu den erfolgreichen Fahrern zu gehören.

Aktuell jedoch ist der 15-Jährige ganz auf das internationale Kräftemessen in Verdun, das als inoffizielle Weltmeisterschaft gilt, fokussiert. Bei seinem dort bisher besten Abschneiden vor drei Jahren war nur ein Däne elf Sekunden schneller als der Hansestädter, der als Zweiter den Rest des Feldes mehr als 30 Sekunden hinter sich ließ.

Dass der Schüler der Breckerfelder St. Jacobus-Sekundarschule nächste Woche die Gelegenheit bekommt, sich in Frankreich erneut mit der internationalen Elite zu messen, war nur durch einen vorgezogenen Ferienbeginn möglich. Mit einem guten Abschneiden möchte sich der Leon Sievert auch für das Verständnis der Schulleitung bedanken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben