Tanzen

Kinder beim TuS Wengern für Tanzen begeistern

Üben fleißig an der richtigen Haltung: Manuela Schiffler trainiert mit den jungen Nachwuchstalenten kindgerecht Choreographien zu moderner Musik und Klassikern beim TuS Wengern.

Üben fleißig an der richtigen Haltung: Manuela Schiffler trainiert mit den jungen Nachwuchstalenten kindgerecht Choreographien zu moderner Musik und Klassikern beim TuS Wengern.

Foto: Veronika Szary

Wengern.  Trainerin Manuela Schiffler hat beim TuS Wengern eine Tanzgruppe für Kinder gegründet. Hier will sie ihre Leidenschaft für den Sport weitergeben.

Musik schallt durch die Turnhalle, Kinder flitzen durch den Raum, wärmen sich mit bunten Reifen auf und bewegen sich zu dem Lied. Bevor es mit dem Tanzunterricht bei Trainerin Manuela Schiffler in der Halle am Stollenweg losgeht, dürfen sich die jungen Nachwuchstänzer erst noch austoben. Als einziger Junge in der Stunde fühlt sich Paul sichtlich wohl, wird umringt von den zahlreichen Mädchen. „Das gefällt mir hier gut. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst, aber jetzt macht es richtig Spaß“, sagt der Neunjährige. Spaß sollen die jungen Sportler jedoch nicht nur vor dem Unterricht haben, sondern auch beim Tanzen steht die Freunde an der Bewegung im Vordergrund.

Spaß an der Bewegung in Wengern

„Mir ist es ganz wichtig, dass die Kinder einfach mit Spaß dabei sind, egal ob etwas mal nicht direkt klappt oder ob sie vielleicht nicht so begabt sind“, sagt Leiterin Manuela Schiffler vom TuS Wengern, die ihre eigene Leidenschaft für das Tanzen jetzt in dem Kurs an die Kinder weitergeben möchte. „Ich tanze seit der zweiten Klasse. Ich habe da einfach große Freude daran. Sich zur Musik zu bewegen, das ist genau meins, war es schon immer. Da kann man auch Dinge vergessen, die gerade im Kopf sind“, sagt die Sportlerin.

Obwohl sie sehr ehrgeizig und perfektionistisch ist, war der Sprung in den Leistungssport für sie keine Option. „Ich mache das lieber privat und gebe meine Begeisterung an Kinder weiter. Das ist ein super Ausgleich zum Alltag.“ Sie selbst hat mit Jazz Dance bei der TGH Wetter begonnen, schnell hat sich ihr Talent gezeigt. „Meine Trainerin hat mich dann angesprochen, ob ich nicht bei den Jüngeren mal mithelfen möchte. Das hat mir richtig gut gefallen“, so Schiffler. Bis vor zehn Jahren hat sie dann mehrere Tanzgruppen für Teilnehmer von vier bis 16 Jahren ins Leben gerufen und geleitet. „Solche Tanzangebote für die Kleinen gab es sonst damals noch nicht. Aber das wurde mir dann irgendwann leider alles zu viel“, erklärt die Tänzerin.

Freundschaften entwickeln sich

So ganz hat sie die Begeisterung für diesen Sport und die Freude an der Arbeit mit Kinder aber nicht losgelassen: „Ich habe gemerkt, das fehlt mir, und ich brauche so etwas wieder.“ Und so hat Manuela Schiffler im Mai diesen Jahres einen neuen Kurs beim TuS Wengern gegründet, an dem mittlerweile 24 Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren mittanzen. Die kindgerechten Choreographien zu moderner Musik, Klassikern und Musical-Songs erarbeitet Manuela Schiffler selbst.

Es macht mir Spaß, die Choreos zu erarbeiten und so zu entwerfen, dass auch die Kleinen gut mitkommen“, sagt die Tänzerin. Ihren ersten Auftritt hatten die kleinen Nachwuchstänzer auch schon, die Gruppe ist bei der Jubiläumsfeier des TuS aufgetreten. „Die Kinder waren sehr aufgeregt, aber hat super gut geklappt, obwohl wir noch nicht so lange zusammen sind. Wir trainieren ja auch nur einmal die Woche und nur eine Stunde und während der Ferien auch nicht, da bleibt nicht viel Zeit. Wir spielen ja zwischendurch auch ein bisschen.“

Bei solchen Auftritten und beim Unterricht sollen die Kinder laut der Trainerin zwar jede Menge Spaß haben: „Aber ich will schon, dass es gut aussieht und achte darauf, dass die Aufstellung bei Auftritten gut passt. Da bin schon ein bisschen anspruchsvoll und habe auch einen hohen Anspruch an mich selber. Es ist wirklich so, dass ich sehr perfektionistisch bin. Manchmal bin ich da auch etwas strenger.“ Für die Leiterin ist es schön zu sehen, welche Fortschritte die Kinder machen und dass sich eine echte Gemeinschaft bildet: „Es ist toll, dass hier Freundschaften entstehen. Und auch die Jungs werden sehr gut integriert.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben