Fußball

Hellas/Makedonikos Hagen überrascht Türkiyemspor im Pokal

Yoldas Demir und die Elfer siegen 4:0 bei Fichte.

Yoldas Demir und die Elfer siegen 4:0 bei Fichte.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Überraschung im Fußball-Kreispokal: Während sich Hagen 11 und FC Wetter souverän durchgesetzt haben, patzte Türkiyemspor bei Hellas/Makedonikos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Überraschung im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals: Während sich SpVg Hagen 1911 und FC Wetter am Mittwochabend souverän durchgesetzt haben, ist Bezirksligist Türkiyemspor Hagen nach einer empfindlichen Niederlage bei Hellas/Makedonikos ausgeschieden. Eine Runde weiter ist nach Westfalenligist SV Hohenlimburg 10 (2:1 bei B-Kreisligist Sportfreunde Haspe, wir berichteten) auch Oberligist TSG Sprockhövel nach einem 7:2-Erfolg beim Kreisligisten SV Ararat Gevelsberg.

TSV Fichte Hagen – SpVg Hagen 1911 0:4 (0:2). „Wir haben uns gewehrt und mit unseren Mitteln ordentlich verkauft“, war der gastgebende A-Ligist dem Landesliga-Spitzenreiter laut Trainer Dietmar Grauer aber klar unterlegen: „Die Elfer waren zwei Nummern zu groß.“ Pierre-Rene Tucholski sorgte per Kopf für die frühe Führung (12.), Tim Bodenröder erhöhte noch vor der Pause aus 20 Metern (40.). Nach dem Seitenwechsel machten Yoldas Demir (59.) nach schönem Zuspiel von Gaetano Manno und Tommaso Loto (81.) alles klar. „Es war ein einseitiges Spiel, wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt und wollen diesen Schwung mit in die Meisterschaft nehmen“, sagte Elfer-Trainer Stefan Mroß.

FC Iliria Hagen – FC Wetter 0:9 (0:3). Der Kreisligist konnte gegen die klassenhöheren Gäste nur in den ersten 20 Minuten mithalten, im Anschluss sorgten Vincent Ebert (3), Ilyas Kurnaz (3), Kasim Osmic, Leon Glania und Feyzullah Aydin für einen Kantersieg. Mit Aydin und Florian Nortpot fügten sich zwei Spieler aus der B-Liga-Reserve laut Trainer Fadil Salkanovic gut ein: „Wir wollten unbedingt weiterkommen und eine überzeugende Leistung zeigen. Das ist den Jungs eindrucksvoll gelungen.“

FC Hellas/Makedonikos – Türkiyemspor Hagen 5:0 (1:0). Der A-Liga-Spitzenreiter setzt seine Erfolgsserie fort und bleibt in Pflichtspielen weiter ungeschlagen. „Hellas wollte die Partie gewinnen. Wir leider nicht, die Jungs waren vom Kopf her nicht anwesend“, ärgerte sich Türkiyemspor-Co-Trainer Mustafa Islah. „Deswegen ist der Sieg auch verdient.“ Nur in der Anfangsphase war der Bezirksligist überlegen und vergab gute Torchancen. Danach konterten die Gastgeber eiskalt, Joanai Saliglou (2), Nangle Axel Coptie, Dimitrios Bitzionis und Domenico Restieri ließen die Griechen jubeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben