Boxen

Hagen: Sechs Titel für Hasper Boxer

Die Athleten des Box-Sport-Club Haspe 1949/97 tragen die Kreismeisterschaft in der Hasper Rundturnhalle aus und schließen diese erfolgreich ab. Insgesamt springen sechs Titel heraus, welche zur Westfalenmeisterschaft qualifizieren.

Die Athleten des Box-Sport-Club Haspe 1949/97 tragen die Kreismeisterschaft in der Hasper Rundturnhalle aus und schließen diese erfolgreich ab. Insgesamt springen sechs Titel heraus, welche zur Westfalenmeisterschaft qualifizieren.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Die Hasper Boxer gaben bei der Kreismeisterschaft eine exzellente Figur und qualifizierten sich mehrfach für die Westfalenmeisterschaft.

Jabs und Uppercuts gab es am Wochenende in der Hasper Rundturnhalle, denn dort wurde die Kreismeisterschaft 2020 des Bezirks Arnsberg im Boxen austragen. An zwei Tagen gingen 64 Athleten bei 32 Kämpfen an den Start. Die besten Boxer aus dem Kreis Arnsberg haben den Kreismeister in ihrer Alters- und Gewichtsklasse ermittelt und sich die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft gesichert, die im Frühjahr stattfindet. Der Ausrichter, Box-Sport-Club Haspe 1949/97, hat zum dritten Mal in Folge die meisten Kreismeister gestellt.

„Aus sportlicher Sicht war das super. Wir sind der erfolgreichste Verein. Der Verband hat uns gelobt, dass wir ein guter Ausrichter waren und alles gut gelaufen ist. Wir sind ein eingespieltes Team, von Trainer, über DJ bis zum Ringrichter. Deshalb klappt das sehr gut“, sagte BSC-Geschäftsführer Fatih Kurukafa.

Hasper gegeneinander

Aufgrund der Verteilung in den verschiedenen Gewichtsklassen mussten manche Hasper Boxer während der Kreismeisterschaft gegeneinander antreten. Die erfahrenen Hasper Ezequiel Augusto und Aleks Georgiev traten im Weltergewicht (69 Kilogramm) im Finale aufeinander. Georgiev zeigte laut Kurukafa in dieser Begegnung „eine gute Technik, doch Ezequiel Augusto versuchte in seiner gewohnten Härte und seinem Druck den Kampf für sich zu gewinnen.“ Dies ging auch auf: Augusto wurde einstimmig zum Sieger und Kreismeister erklärt.

Bei Adori Maljici und Avdyl Peshi war es das gleiche Spiel. Die beiden standen sich in der 75er Gewichtsklasse im Halbfinale gegenüber. In einem starken Gefecht hatte Maljici stets die Überhand und dominierte die kompletten drei Runden. Er wurde zum einstimmigen Sieger erklärt. Im Finale stand Maljici dann Alexander Ginter vom PSV Unna gegenüber. Auch hier dominierte der Hasper stets alle Runden und traf lauf Kurukafa „sehr gute Treffer.“ Er wurde einstimmig zum Sieger erklärt. „Das zeigt natürlich, dass wir viele gute Leute haben, die in so einer Meisterschaft auch mal aufeinander treffen. Das ist für den Verein ein gutes Zeichen. Das sind alles Freunde, aber wenn die in den Ring kommen, dann geht es richtig zur Sache, da wird sich nichts geschenkt“, sagte Fatih Kurukafa.

BSC-Boxer Ivan Mihaylov siegte im Finale gegen Nico Stojak vom Hattinger Boxsport eindeutig nach Punkten und wurde Kreismeister im Junioren-Federgewicht (54 kg). Im Fliegengewicht (52 kg) schickte der BSC Nicusor Cionca in die Meisterschaft. Er schlug sich durch bis ins Finale und setzte sich dort gegen Justin Kalita von Deusen DAM knapp durch.

Dardha siegt durch RSC

Angjelin Dardha traf im Finale der Kreismeisterschaft in der Gewichtsklasse Welter (69 kg) auf Sefa Efe von Deusen Dam. Angjelin war laut Kurukafa „physisch und psychisch sehr gut vorbereitet.“ In der zweiten Runde erwirkte er einen gezielten Wirkungstreffer. Als im Anschluss ein weiterer Treffer kam, beendete der Ringrichter das Duell vorzeitig durch RSC (Referee Stop Contest) zu Gunsten von Dardha.

Bobi Georgiev stand im Finale Florian Motowski von BSV Mengede gegenüber. Der Hasper Athlet hörte stets auf die Anweisungen seiner Ringecke und konnte den Mengeder immer wieder ausboxen. Obwohl in der dritten Runde die Kondition schwand, reichte es dennoch zu einem Sieg. Georgiev wurde Kreismeister im Mittelgewicht (70 kg).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben