Fußball

Hagen 11 erklimmt die Spitze der Fußball-Landesliga

Tim Bodenröder traf zweimal ins Tor des TuS Langenholthausen. Mit Hagen 11 steht er nun an der Tabellenspitze.

Tim Bodenröder traf zweimal ins Tor des TuS Langenholthausen. Mit Hagen 11 steht er nun an der Tabellenspitze.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Langenholthausen.  483 Tage verlor der TuS Langenholthausen nicht mehr, gegen die Mroß-Elf reißt diese Serie. Tim Bodenröder trifft doppelt beim 3:0-Auswärtssieg.

Neun Punkte aus drei Liga-Spielen und Tabellenplatz 1: Fußball-Landesliga-Aufsteiger SpVg. Hagen 11 hat einen beachtlichen Saisonstart auf den Fußballrasen gezaubert. „Es gibt Schlimmeres“, lachte Elfer-Trainer Stefan Mroß nach dem 3:0-Auswärtssieg beim Mitaufsteiger TuS Langenholthausen. Den gastgebenden Sauerländern riss am Sonntagnachmittag eine bemerkenswerte Serie: 483 Tage lang verlor der TuS kein Spiel.

Elfer-Trainer Stefan Mroß wollte trotz des fulminanten Saisonstarts – die Hagener warfen auch den Oberligisten ASC Dortmund aus dem Westfalenpokal – nicht zu euphorisch werden. „Es ist eine Momentaufnahme. Wir haben in Langenholthausen drei Punkte gegen den Abstieg geholt – nicht mehr und nicht weniger. Unser großes Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt.“

Die Elfer begannen druckvoll, verteidigten hoch und suchten Gelegenheiten zum Gegenpressing. Damit kam Langenholthausen nicht gut klar. „Die sind es nicht gewohnt zu verlieren und schon früh so viel Druck zu kriegen“, mutmaßte Mroß. In der 6. Spielminute gab es die erste Torchance für die Hagener. Niklas Fischer zog aus gut 20 Metern aufs Tor, nur vier Minuten später drehte Gaetano Manno den Ball an den Außenpfosten. In der 25. Minute war es dann soweit: Manno spielte einen schnellen Pass auf Tim Bodenröder, der wiederum auf Stefan Schwan verlängerte. Und der zirkelte den Ball aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel.

Ester pariert überragend

Aber auch die Verteidigung der Elfer stand bestens. Erst in der 29. Minute erarbeitete sich der TuS die erste richtige Chance, scheiterte allerdings am starken Hagener Torhüter Niklas Ester. „Er hat hervorragend reagiert und pariert. Wenn ich einen Spieler hervorheben müsste, dann sicherlich Niklas“, lobte Mroß. In der 31. Minute legte Yoldas Demir quer auf Niklas Fischer, der den frei stehenden Bodenröder mustergültig bediente. 2:0. Ungläubige Blicke und Kopfschütteln aufseiten der Gastgeber. Vor der Halbzeit hatten die Elfer noch drei weitere klare Chancen (Fischer, Bodenröder und Demirtas). „Es hätte zur Pause 4:0 stehen müssen. Die Chancen waren hochkarätig. Der Pausenstand war schmeichelhaft“, fand Stefan Mroß.

Nach der Pause hatten die Elfer etwas müde Beine. Das lag zum einen daran, dass die Gäste in Halbzeit eins äußerst druckvoll spielten. Zum anderen machten der Mroß-Elf die heißen Temperaturen zu schaffen. In der 53. Minute konnten sich die Gäste wieder auf Niklas Ester verlassen, der einen Ball aus sechs Metern überragend über das Tor lenkte.

Nach einer etwas ruhigeren Phase gelang den Elfern schließlich in der 66. Minute das erlösende 3:0. Aus einem langen Abschlag verwertete Tim Bodenröder seinen zweiten Treffer. „Von da an war das Spiel eigentlich durch. Wir haben das gut heruntergespielt. Langenholthausen war stehend K.o.“, so Mroß. Der 3:0-Auswärtssieg war in seiner Höhe vollkommen verdient, fand der Trainer. „Das war eine taktisch kluge und geschlossene Mannschaftsleistung. Die Jungs können heute wirklich stolz auf sich sein.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben