3. Liga

Bisher bestes Spiel des TuS Volmetal reicht nicht zum Sieg

Erik Irle wirft die zwischenzeitliche 13:9-Führung der Volmetaler heraus..

Erik Irle wirft die zwischenzeitliche 13:9-Führung der Volmetaler heraus..

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Volmetal/Augustdorf.  Handball-Drittligist TuS Volmetal lieferte sein bisher bestes Saisonspiel ab. Beim Team HandbALL Lippe II verlor man dennoch knapp.

Erst in der Schlussphase gibt Handball-Drittligist TuS Volmetal noch das Spiel aus der Hand und wartet somit weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Ende steht ein 27:29 (16:14) beim Team HandbALL Lippe II, dem Bundesliga-Nachwuchs des TBV Lemgo-Lippe, auf der Anzeigetafel. „Das war unser bestes Saisonspiel, wir haben verpasst den Sack zuzumachen“, resümierte Volmetals Trainer Christoph Ibisch.

Im Vergleich zu den vorigen Spielen konnten sich die Volmetaler zu Beginn durch eine konsequente Deckung auszeichnen, so dass der Favorit aus Lemgo zu wenigen Torchancen kam. Auch im Angriff wurde ohne Fehler gespielt, was dazu führte, dass die Gäste besser in das Spiel starteten und sich in der 22. Spielminute durch den Treffer von Erik Irle zum 13:9 erstmals eine vier Tore-Führung herausspielten. Statt sich weiter abzusetzen, verkürzten die Lemgoer bis zur Pause noch einmal auf 16:14. „Zur Halbzeit müssen wir eigentlich mit ein bis zwei Toren mehr führen“, hätte sich Ibisch einen höheren Abstand gewünscht.

Den besseren Start nach Seitenwechsel erwischte dann wieder die Ibisch-Sieben, die Lemgoer Fehler bestrafte und sich so zwischenzeitlich auf 20:15 (36.) absetzen konnte. In Folge kamen die Gastgeber durch einfache schnelle Tore wieder heran und glichen zum 22:22 aus. „Lemgo ist durch unsere eigenen Fehler wieder in das Spiel zurückgekommen“, kritisierte Ibisch den Umgang mit der Führung.

In entscheidender Phase nicht ruhig

In der 57. Spielminute lagen die Gastgeber dann beim 24:27 vorne, sodass die Volmetaler mit einer offensiven Deckung kurz vor Schluss noch einmal alles investierten und erneut durch Silas Kaufmann zum 27:28 herankamen. Doch dies sollte der letzte Treffer des TuS in dem Spiel gewesen sein, man musste sich nach einer guten Leistung doch geschlagen geben. „Wir müssen lernen zu verstehen, in dieser entscheidenden Phase ruhiger zu spielen“, sagt Ibisch. Trotz alledem ist es die beste Saisonleistung gewesen, an der man nächsten Samstag im Auswärtsspiel bei den Rhein Vikings anknüpfen kann.

TuS Volmetal: Quick (1.-60.), Michel (bei 3 Siebenmetern); König (7/2), Kaufmann (4), Kowalski (4), Stange (4), Heidemann (3/1), Irle (3/1), Domaschk (2), Blümel, Grasediek, Jünger, Krause, Moog, Pfänder.

Beste Torschützen Lippe: Schalles (11/10), Rose (4), Pauly (4).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben