Fußball-Bezirksliga

Berchum-Garenfeld und Türkiyemspor wollen Serien ausbauen

Amin Ahakham und Türkiyemspor wollen am Sonntag wieder jubeln und sich in der Tabelle oben festsetzen.

Amin Ahakham und Türkiyemspor wollen am Sonntag wieder jubeln und sich in der Tabelle oben festsetzen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  SSV Hagen, FC Wetter und TSK Hohenlimburg hoffen am Sonntag auf die ersten Punkte. Der 3. Spieltag der Fußball-Bezirksliga in der Übersicht.

Während Türkiyemspor Hagen und SC Berchum/Garenfeld ihre Erfolgsserie in der Fußball-Bezirksliga ausbauen wollen, hoffen SSV Hagen, FC Wetter und TSK Hohenlimburg am dritten Spieltag auf die ersten Saisonpunkte.

Türkiyemspor Hagen – VfB Schwelm (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz Höing). Die Gastgeber haben mit sechs Zählern aus zwei Spielen einen optimalen Saisonstart hingelegt, auch die Gäste befinden sich mit vier Punkten in guter Form. „Schwelm verfügt über eine außerordentlich gut besetzte Offensive“, freut sich Türkiyemspor-Trainer Ediz Bas auf das Wiedersehen mit Gäste-Coach Marco Menge, einem Mitspieler aus vergangenen Oberliga-Zeiten. Trotz des 4:1-Erfolgs bei ETuS Schwerte am vergangenen Wochenende war Bas mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden, das Team brennt nach einer starken Trainingswoche auf Wiedergutmachung: „Eine Steigerung ist auch notwendig, um gegen Schwelm erfolgreich zu sein“, glaubt Bas. Die Tabellenkonstellation sei so früh in der Saison nur eine Momentaufnahme.

Rot-Weiß Lüdenscheid – SSV Hagen (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz am Nattenbergstadion). Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen ist der SSV beim Titelanwärter klarer Außenseiter: „Die Partie am vergangenen Sonntag war schon ein Lichtblick“, bewertet SSV-Vorstandsmitglied Bernd Schneider die knappe 3:4-Niederlage gegen den VFL Schwerte. Mit dem Training unter der Woche ist Schneider zufrieden, die SSV-Trainer Thierno Balde und Idrissa Coulibaly konnten zahlreiche Akteure begrüßen. Mercan Türkyilmaz kehrt in den Kader zurück, fehlen werden indes die gesperrten Mohamed Ayobi und Svetlin Dimitrov.

VFL Schwerte – FC Wetter (Sonntag, 15.15 Uhr, Stadion Schützenhof). Trotz guter Leistungen warten die Gäste vor dem Duell beim Tabellenachten weiterhin auf Zählbares. Dennoch ist die Stimmung am Harkortberg gut, was auch auf die erfolgreiche Trainingswoche zurückzuführen ist: „Wir haben weiter an der Fitness gearbeitet. Die Jungs sind hochmotiviert und wir glauben fest an die ersten Punkte“, berichtet Wetters Trainer Semin Salkanovic. „Wir kennen die Stärken und Schwächen des Gegners und sind optimal vorbereitet.“ Personell bieten sich dem Trainergespann deutlich mehr Optionen als zuletzt, mit Samir Hammouda, Aboubakar Fofana, Ibrahim Ibrahem und Ali Khazraji kehren wichtige Spieler zurück. Aness Ziane, Minciu Dragos und Keeper Ioannis Palasis fallen aus.

Geisecker SV – TSK Hohenlimburg (Sonntag, 15.15 Uhr, Sportanlage Geisecke). Null Punkte und 1:10 Tore: Die gegenwärtige Bilanz von Aufsteiger TSK Hohenlimburg ist ernüchternd. Gegen Spitzenreiter Geisecke erwartet TSK-Spielertrainer Jakob Weber die nächste schwere Aufgabe: „Die Mannschaft muss sich noch an die Bezirksliga gewöhnen.“ Weber glaubt, dass sich sein Team aber in die richtige Richtung entwickelt: „Wir haben aus den beiden Partien unsere Lehren gezogen.“ Personell ist für Sonntag keine Besserung in Sicht, viele Spieler befinden sich noch im Urlaub.

SC Berchum/Garenfeld – SSV Kalthof (Sonntag, 15.15 Uhr, Waldstadion Garenfeld). Nach dem fulminanten 15:1-Erfolg gegen Hennen gehen die Gastgeber mit viel Respekt in die Partie gegen den SSV: „Es wird schwer, Kalthof ist gut gestartet und hat eine Mannschaft mit enorm viel Mentalität“, sagt SC-Co-Trainer Stefan Wustlich. Gegen Schwerte erzielten die Gäste das Siegtor in der Schlussminute, gegen Lüdenscheid gelang der späte Ausgleich in der Nachspielzeit. „Wir haben aber ausreichend Selbstbewusstsein und wollen das Spiel gewinnen“, so Wustlich. Die Trainingswoche war intensiv, trotz des Kantersieges sind auch die Fehler aus der Hennen-Partie thematisiert worden. Außer Kevin Noschka (Wade), Thomas Koblitz (Knie) und Dennis Zuhmann (Aufbautraining) sind alle Spieler fit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben