Schwimmen

Yannick Plasil löst in Den Haag das Ticket zur Junioren-EM

Haben in Den Haag starke Leistungen gezeigt: Die Mannschaft des SV 13 im Hofbad, in dem die Wettkämpfe stattfanden.

Haben in Den Haag starke Leistungen gezeigt: Die Mannschaft des SV 13 im Hofbad, in dem die Wettkämpfe stattfanden.

Foto: Wirgs

Bronze über 200 Meter Schmetterling gegen Topkonkurrenz ragt aus starkem SV-13-Team heraus. Das Team sammelte gute Bestzeiten und Platzierungen.

2:01,56 – Zwei Minuten, eine Sekunde und 56 Sekunden. Das waren die magischen Zahlen, die auf der Anzeigetafel im Hofbad von Den Haag standen, als Yannick Plasil nach seinem Vorlauf über 200 Meter Schmetterling anschlug.

Unter 2,02 Minuten – das bedeutet: Der Schwimmer des SV Gladbeck 13 hat die Norm zur Jugend-Europameisterschaft unterboten, die im Juli in Russland in Kasan stattfindet.

Konkurrenz war auf der Jagd nach WM-Normen

Plasils EM-Norm war der größte Erfolg für das kleine Team des SV 13 in den Niederlanden, wo sich Plasil und Co. mit Spitzenschwimmerinnen und -schwimmern aus Deutschland und den Niederlanden messen konnten. Für viele ging es dort darum, die Normen für die Weltmeisterschaft in China zu knacken, dementsprechend hoch war das Niveau. Der SV 13 hatte nachher trotzdem einiges vorzuweisen.

Majelle Quarrato schaffte es über 200 Meter Freistil in Saisonbestzeit (2:10,49 Minuten), sich fürs B-Finale zu qualifizieren, in dem sie fünfte wurde – das bedeutete Platz 13 in der Gesamtabrechnung. Über 400 Meter Freistil war sie die Elftschnellste insgesamt, über 800 Meter sogar Zehnte.

Auch Wirgs und Frese zeichnen sich aus

Auch Steffen Wirgs glänzte über 200 Meter Freistil, 1:56,54 Minuten bedeuteten im C-Finale Platz zwei und ebenfalls Saisonbestleistung.

Noch besser lief es über 400 Meter: In 4:10,19 Minuten (ebenfalls Saisonbestleistung) schaffte er es sogar ins A-Finale. Niko Frese konnte sich über 400 Meter Lagen für das A-Finale qualifizieren. Dort bestätigte er nochmals seine Zeit und belegte in 4:47,0 den siebten Platz.

Und dann war da noch Yannick Plasil: Das Aushängeschild des SV 13 toppte nicht nur im Vorlauf über 200 Meter Schmetterling die JEM-Norm um fast eine halbe Sekunde, legte dabei den zweitschnellsten Vorlauf aller Teilnehmer hin.

Abstecher ans Meer als Belohnung

Im A-Finale schwamm er auch vorne mit, blieb wieder unter der Norm und durfte am Ende über die Bronzemedaille jubeln. Auch über 100 Meter Schmetterling schaffte er ins A-Finale, wurde Achter.

Gemeinsam mit Steffen Wirgs, Niko Frese und Timo Wirgs hatte Plasil zum Abschluss dann noch einen Auftritt über die 200 Meter Lagen: Plasil zog als Drittschnellster (2:07,50 Minuten) ins A-Finale ein, wo er letztendlich Siebter wurde. Steffen Wirgs (11.), Niko Frese (13.) und Timo Wirgs (14.) schwammen im B-Finale – alle mit Saisonbestzeit. Eine Belohnung auf dem Heimweg gab es für die 13er natürlich – nach dem anstrengenden Wochenende gab es einen Abstecher ans Meer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben