Fußball

Wacker Gladbeck II: Aufstiegself wechselt nicht zu FSM

Nuri Tokur (li.) feierte mit Wacker Gladbeck II in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Kreisliga B.

Nuri Tokur (li.) feierte mit Wacker Gladbeck II in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Kreisliga B.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Wacker Gladbeck II hat den Aufstieg in die Kreisliga B gefeiert. Ungeachtet dessen wollte das Team zu FSM wechseln. Doch daraus wurde nichts.

Wacker Gladbeck geht in der Saison 2019/2020 mit zwei Teams in der Kreisliga B an den Start! Die zweite Mannschaft der Butendorfer stieg in der abgelaufenen Spielzeit in die B-Klasse auf. Doch: Erst seit vergangenen Dienstag steht fest, dass das Team von Trainer Orhan Eyioglu auch in der neuen Punkterunde für Wacker auflaufen wird. Eigentlich war nämlich ein Wechsel zu FSM Gladbeck angedacht. Dazu gleich mehr.

Zur Erinnerung: In der Kreisliga C steigt der Meister in die B-Liga auf, der Tabellenzweite darf mit den anderen beiden Vizemeistern der anderen Gruppen um zwei weitere Aufstiegsplätze spielen. Horst 08 IV wurde Meister, verzichtete aber, so dass SW Buer-Bülse direkt aufstieg. Wackers Zweite durfte damit als Tabellendritter in die Relegation. Eine kuriose Geschichte. Denn im Vorjahr war der BV Rentfort IV Tabellendritter und durfte, wenngleich Horst auch damals schon verzichtete, nicht nachrücken.

Wacker Gladbeck II nimmt als Tabellendritter an der Relegation teil

„Das war ein Formfehler in den Jahren zuvor, von dem wir nun profitieren“, erklärt Eyioglu im Gespräch mit der WAZ. In der Relegation setzten sich die Wackeraner schließlich gegen den VfL Grafenwald II und Adler Feldmark II durch und feierten damit den Aufstieg in die Kreisliga B. Vierter in dieser C-Staffel wurde am Ende die vierte Mannschaft des BVR, Sechster Preußens Dritte, die in der kommenden Saison als zweite Mannschaft von Schwarz-Gelb an den Start gehen wird.

Eyioglu verrät, dass es angedacht war, in der Sommerpause mit der gesamten Mannschaft zu FSM Gladbeck zu wechseln. „Wacker wollte uns nicht gehen lassen, aber die Bedingungen bei FSM wären besser gewesen und alle Forderungen sollten erfüllt werden.“ Das passierte aber nicht. Und obwohl sein Team schon einige Trainingseinheiten am Hartmannshof absolviert hatte, folgt nun die Rückkehr auf den Sportplatz im Schatten der Vestischen Kampfbahn.

Aufstiegsmannschaft kehrt zu Wacker Gladbeck zurück

Eyioglu dazu: „Wacker wollte uns unbedingt behalten und hat sofort gesagt, dass wir zurückkommen können.“ Bei den Einheiten am Hartmannshof hatte der Trainer teilweise 35 Spieler zur Verfügung (Eyioglu: „Das war eine Mischung aus FSM II und meiner Mannschaft“), doch das hat nun ein Ende.

Die Aufstiegs-Elf wird in der nächsten Saison wieder als Wackers Zweite in der Kreisliga B2 spielen. „Wir wollen oben mitspielen. Zu sagen, dass wir nur den Klassenerhalt wollen, ist nicht mein Ziel. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und oben bei bleiben“, sagt der Übungsleiter, welcher seine Truppe nun das dritte Jahr in Folge betreut.

In der Kreisliga C1 dürfte es einige Veränderungen geben

Zurück zur Kreisliga C: Die endgültige Gruppeneinteilung ist noch nicht raus, doch es dürfte sich einiges ändern, schließlich haben in SW Buer-Bülse und Wacker II zwei Teams die Liga verlassen. Und Preußen Gladbeck III gibt es in der kommenden Saison nicht. Aus der Kreisliga B wird der TSV Feldhausen aller Voraussicht nach dazu kommen.

Favorit auf die Meisterschaft ist jedoch erneut Horst 08 IV. Die Horster, gespickt mit vielen ehemals höherklassigen Spielern, schafften es die letzten beiden Jahre den Meistertitel zu feiern und das – wohlgemerkt – ohne nur einmal zu trainieren . . .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben