Schwimmen

Volksbank-Cup Gladbeck: Triple-A heißt „anders als andere“

Und Start! Mareike Ehring, links, und Jessica Steiger, rechts, vom VfL Gladbeck springen hier als Aushängeschilder des Ausrichters ins Wasser – eine Aufnahme vom Volksbank-Cup im vergangenen Jahr.

Und Start! Mareike Ehring, links, und Jessica Steiger, rechts, vom VfL Gladbeck springen hier als Aushängeschilder des Ausrichters ins Wasser – eine Aufnahme vom Volksbank-Cup im vergangenen Jahr.

Foto: Oliver Mengedoht

Gladbeck.  Zum elften Mal lädt der VfL Gladbeck zum Volksbank-Schwimmcup ein. 30 Vereine sind am Start – und ein zweifacher Weltmeister als Stargast.

Im Jahr 2009 richtete der VfL Gladbeck zum ersten Mal den Volksbank-Jugend-Schwimmcup aus. Am kommenden Wochenende geht die Veranstaltung in ihre inzwischen elfte Auflage. Die WAZ sprach mit VfL-Sprecher Ralf Steiger unter anderem über die Besonderheiten des Events und prominente Gäste – in diesem Jahr kommt ein zweifacher Weltmeister.

Herr Steiger, was unterscheidet den Volksbank-Jugend-Schwimmcup von anderen Schwimmevents?

Meist ist es doch so, dass man bei solchen Wettkämpfen sein Meldegeld bezahlt, schwimmt und dann wieder nach Hause fährt. Wir verfolgen aber einen Triple-A-Ansatz, das steht für anders als andere. Zum einen bekommt jeder Teilnehmer bei uns ein Präsent. Selbst wer nicht ins Finale kommt, hat in den Vorläufen die Möglichkeit, Prämien wie eine Carrera-Bahn oder eine Stereoanlage zu gewinnen. Wir wurden in der Vergangenheit schon als Geschenke-Cup bezeichnet. Zum anderen unterbrechen wir für jede Siegerehrung die Wettkämpfe. Das wird richtig zelebriert. Bei uns soll es nur Gewinner und glänzende Augen geben.

Als Teilnehmerkarten gibt es für die Kinder Schlüsselanhänger mit Sprüchen. Was ist in diesem Jahr das Motto?

Auf unseren Filzanhängern sind diesmal die Wörter „Hätte“, „Könnte“, „Sollte“ durchgestrichen. Dahinter steht einfach nur: „Machen“. Diese Schlüsselanhänger haben sich in den vergangenen Jahren zu richtigen Sammlerobjekten entwickelt. Man sieht viele davon an den Sporttaschen der Kinder.

Wie sieht der Zeitplan am Wochenende aus?

Der Samstag startet um 7.30 Uhr mit dem Einschwimmen und geht bis 18 Uhr. Am Sonntag geht es um 8 Uhr los. Das Ende ist für 17 Uhr geplant. Es stehen die längeren Distanzen an, für die sich weniger Teilnehmer anmelden. Deshalb rechnen wir mit einem früheren Ende.

Wie viele Teilnehmer sind am Start?

199 Kinder und Jugendliche machen mit. Durch die verschiedenen Distanzen kommen wir an den beiden Tagen auf ungefähr 2000 Starts. Damit bewegen wir uns auf dem Niveau des Vorjahres. Der Großteil der startenden Vereine kommt aus der näheren Umgebung. Wir haben aber auch mit der SG Neukölln Berlin, dem SC Wiesbaden 1911 und der TSG 07 Burg Gretesch Vereine aus Berlin, Hessen und Niedersachsen zu Gast. Wir freuen uns besonders darüber, dass wir mehr als 30 Vereine begrüßen können. Letztes Jahr waren es noch 20.

Wie viele ehrenamtliche Helfer sind am Wochenende im Einsatz?

Rund 100 Helfer aus dem Verein arbeiten an den beiden Tagen. Wir werden auch von unserer Wasserball- und Leichtathletik-Abteilung unterstützt. Die Leichtathleten backen Kuchen für den Schwimmcup. Im Gegenzug machen wir dasselbe im Sommer, wenn im Sommer der Marathon ansteht.

Henning Lambertz, Markus Deibler, Simone Osygus. Jedes Jahr waren prominente Sportler und Sportlerinnen zu Gast. Diesmal ist es Paul Biedermann. Wann kommt der zweifache Weltmeister in der Schwimmhalle vorbei?

Paul Biedermann wird uns am Samstag um die Mittagszeit einen Besuch abstatten. Die Kinder können sich dann Autogramme geben lassen, Fotos mit ihm machen oder sich Tipps holen. Nach fünf Jahren haben wir ihn überzeugen können, uns zu besuchen. Der Kontakt kam über Jessica Steiger zustande und ich lasse bei so einer Sache dann auch nicht locker.

Welche Attraktionen gibt es sonst noch?

Wir haben vor dem Hallenbad ein Catering-Zelt stehen. Dort wird auch eine Liveübertragung von drinnen zu sehen sein, damit man auch ja nichts vom Geschehen verpasst. Es wird eine Tombola geben und die Besucher haben unter anderem die Chance, Karten für Starlight-Express zu gewinnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben