Schwimmen

VfL Gladbeck - Feldwehr kann viel erzählen

Hendrik Feldwehr (SG Essen) nimmt anlässlich des Volksbank-Jugend-Schwimmcups des VfL Gladbeck Siegerehrungen vor. Außerdem gibt der erfolgreiche Aktive an der Botttroper Straße Autogramme.

Hendrik Feldwehr (SG Essen) nimmt anlässlich des Volksbank-Jugend-Schwimmcups des VfL Gladbeck Siegerehrungen vor. Außerdem gibt der erfolgreiche Aktive an der Botttroper Straße Autogramme.

Gladbeck.   Hendrik Feldwehr ist beim Volksbank-Jugend-Schwimmcup Ehrengast des VfL Gladbeck. Der dreimalige WM-Medaillengewinner ehrt nicht nur Sieger.

Drei Weltmeisterschaftsmedaillen hat er gewonnen, außerdem nahm er an den Olympischen Spielen 2012 von London teil. Am Sonntag, 18. Dezember, ist der für die SG Essen startende Hendrik Feldwehr Ehrengast des VfL Gladbeck. Beim mittlerweile traditionellen Volksbank-Jugend-Schwimmcup wird der 30-Jährige in der Mittagszeit Siegerehrungen vornehmen und Autogramme geben. „Hendrik hat uns sofort zugesagt“, verriet Ralf Steiger, Sprecher der VfL-Schwimmer.

Seit 2008 im Ruhrgebiet zu Hause

Ausschlaggebend dafür dürfte eine Unterhaltung gewesen sein, die Feldwehr mit seiner Vereinskameradin Isabelle Härle geführt hat, die vor drei Jahren beim Jugend-Schwimmcup dabei war und die über die Veranstaltung offenbar nach nur Gutes zu berichten wusste. „Danach hat er nicht lange gefackelt“, so Ralf Steiger. Die Gladbecker begrüßen somit zu ihrem Meeting einmal mehr zwei prominente Schwimmer: Wie bereits berichtet schaut am Wochenende neben Hendrik Feldwehr auch noch Daniela Schreiber an der Bottroper Straße vorbei.

Hendrik Feldwehr stammt aus Bremerhaven und lebt mittlerweile seit 2008 in Essen. Er kann sich noch selbst sehr gut an seine Anfänge als Schwimmer erinnern. Nachzulesen ist das auf seiner Homepage: „Schon in jungen Jahren wurde ich im Schwimmbad mit meinem Krokodil fotografiert und bin prompt in der Zeitung gelandet.“

2007 sichert sich der Essener seinen ersten DM-Titel

Später landete er noch sehr häufig in der Zeitung, und zwar aus sportlichen Gründen. Schließlich gewann er anno 2007 seinen ersten Meistertitel auf nationaler Ebene, schließlich qualifizierte er sich 2009 für die Weltmeisterschaft in Rom, „welche“, so der Brustspezialist, „ein unbeschreibliches Erlebnis war“.

In der italienischen Hauptstadt gewann er auch seine erste WM-Medaille, mit der deutschen 4x100m-Lagenstaffel holte er seinerzeit Silber. Zwei Jahre später gewann er in Shanghai als Mitglied eben dieser Staffel Bronze, 2015 folgte ein weiterer dritter Platz mit der 4x100m-Lagenstaffel mixed.

Seit 20 Jahren Leistungsschwimmer

In dem Interview, das Ralf Steiger mit Hendrik Feldwehr am Sonntag führen wird, kann der Aktive also bestimmt viel erzählen. Über seine großen Erfolge, über das überaus harte Training, das bei allem Talent notwendig ist, um so weit zu kommen und vielleicht auch über die große Kunst, Leistungssport und berufliche Ausbildung miteinander zu verbinden.

Feldwehr begann übrigens als Siebenjähriger mit dem Schwimmen, auf Leistungsniveau betreibt er seinen Sport seit mittlerweile 20 Jahren!

Nachwuchsschwimmer sollen im Mittelpunkt stehen

Der VfL Gladbeck richtet am Samstag und Sonntag, 17./18. Dezember, den Volksbank-Jugend-Schwimmcup bereits zum achten Male aus. Los geht’s im Hallenbad an der Bottroper Straße an beiden Tagen jeweils um 9 Uhr.

Im Mittelpunkt des Meetings soll auch in diesem Jahr der Nachwuchs stehen. „Wir haben“, betont Ralf Steiger immer wieder, „von Anfang an den größten Wert darauf gelegt, den Kindern und Jugendlichen, die bei uns starten, eine Plattform zu geben. Sie sollen sich hier fühlen wie auf einem internationalen Meeting.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik