Fußball

Union Berlin: Steht der Gladbecker Nicolas vor dem Absprung?

Ein Einsatz in der Bundesliga steht für den Gladbecker Torwart Moritz Nicolas (Union Berlin) zu Buche. Das war am 20. Juni 2020 bei der 0:4-Niederlage des Hauptstadtklubs gegen 1899 Hoffenheim.

Ein Einsatz in der Bundesliga steht für den Gladbecker Torwart Moritz Nicolas (Union Berlin) zu Buche. Das war am 20. Juni 2020 bei der 0:4-Niederlage des Hauptstadtklubs gegen 1899 Hoffenheim.

Foto: Thomas Kienzle / dpa

Gladbeck.  Der Gladbecker Nicolas steht bei Erstligist Union Berlin offenbar vor dem Absprung. Laut „Kicker“ gibt es Interesse aus Liga zwei an dem Torwart.

Moritz Nicolas, Profi aus Gladbeck, steht bei Fußball-Bundesligist Union Berlin offenbar vor dem Absprung. Laut „Kicker“ gibt es für den 22-jährigen Torwart konkretes Interesse aus der Zweiten und Dritten Liga. Einem Wechsel müssen Nicolas’ Stammverein Borussia Mönchengladbach und Union Berlin zustimmen.

Moritz Nicolas sollte in Berlin Spielpraxis sammeln

Vor der Saison 2019/2020 hatten die Gladbacher Moritz Nicolas, der einst bei Adler Ellinghorst und beim SV Zweckel mit dem Kicken angefangen hat, für zwei Jahre an Union Berlin ausgeliehen - in der Überzeugung, dass das Talent beim Aufsteiger aus der Hauptstadt Spielpraxis auf höchstem Niveau sammeln wird. Daraus wurde jedoch nichts, Urs Fischer, der Trainer der Köpenicker, setzte nämlich auf Rafal Gikiewicz als Nummer eins.

Nur einmal kam Moritz Nicolas zum Einsatz. Das war am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Saison in der Partie bei 1899 Hoffenheim. Union kassierte eine deutliche 0:4-Niederlage - und der Gladbecker im Tor handelte sich auch noch eine Knieverletzung ein. Die Reha absolvierte Nicolas übrigens in Mönchengladbach, aber auch ganz heimatnah - nämlich in Gelsenkirchen.

Union Berlin hat noch keinen Nachfolger für Rafal Gikiewicz präsentiert

Fakt ist: Union Berlin hat bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Nachfolger für den zum FC Augsburg gewechselten Gikiewicz präsentiert. Gehandelt werden in der Hauptstadt der Hoffenheimer Michael Esser, Julian Pollersbeck vom Hamburger SV und Joel Drommel (Twente Enschede).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben