Basketball

TV Gladbeck geht im Spitzenspiel die Luft aus

Josef Kleimann (in weiß) übernahm die Rolle der Verletzten Benedikt Kubiaczyk und Christian Schlütting auf der Position des Centers.

Foto: Frank Oppitz

Josef Kleimann (in weiß) übernahm die Rolle der Verletzten Benedikt Kubiaczyk und Christian Schlütting auf der Position des Centers.

Im Spitzenspiel kassiert der TV Gladbeck eine Niederlage und verliert damit die Tabellenführung. Entscheidung fällt in der Schlussphase.

TV Gladbeck -
CSG Bulmke II 62:80

Viertelergebnisse: 12:16, 16:20, 15:14, 19:30
TVG: Wälken (2), Falkowski (17), P. Schulte-Batenbrock (6), Zurhausen (2), Kleimann (6), Deus (11), S. Schulte-Batenbrock (11), Gieseler (6).

Die dritte Saisonniederlage bedeutete für die Basketballer des TV Gladbeck den Verlust der Tabellenführung in der Bezirksliga. Im Spitzenspiel gegen den bisherigen Verfolger CSG Bulmke II unterlag das Team von Spielertrainer Jens Conrad mit 62:80 und musste den Kontrahenten in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Wichtige Spieler fallen aus

Ohne die wichtigen Center Benedikt Kubiaczyk und Christian Schlütting gingen die Gladbecker in das so wichtige Spiel, dafür stand Josef Kleimann aus der zweiten Mannschaft auf der Platte. „Er hat es ordentlich gemacht“, kommentierte Jens Conrad die Leistung des Ersatzmannes, stellte aber auch fest: „Bulmke ist unter dem Korb auch sehr stark, das war heute ausschlaggebend.“ Überhaupt hatten die Gladbecker mit nur acht Spielern im Kader eine dünne Personaldecke vorzuweisen.

Zu Beginn der Partie spielte das noch keine so große Rolle. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Nach dem ersten Viertel führte Bulmke mit vier Punkten, zum Ende der ersten Halbzeit war dieser Vorsprung auf acht Punkte angewachsen.

Gladbeck kämpft sich heran

Gerade im dritten Viertel, und auch zu Beginn des Schlussabschnittes entwickelte sich das ersehnte Spiel auf Augenhöhe. Gladbeck verkürzte fünf Minuten vor dem Ende sogar auf zwei Punkte – dann aber waren die Gäste wieder da. „Uns ist es in der Schlussphase nicht mehr gelungen, in der Defensive gegen die langen Spieler gegenzuhalten. Vorne waren wir dazu noch unkonzentriert und haben auch die freien Würfe nicht mehr ins Ziel gebracht“, analysierte Conrad.

Mit taktischen Fouls zwangen die Gladbecker ihre Gäste immer wieder an die Freiwurflinie. Die ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, versenkten stets zielsicher und zogen wieder davon. So, dass das Spitzenspiel nun endgültig zu Gunsten der Gäste entschieden war. „Ärgerlich, aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Schade, dass wir das Ergebnis nicht knapper gestalten konnten“, sagte Jens Conrad.

Die Flinte will er ob der Niederlage aber noch lange nicht ins Korn werfen. Auch, wenn die Tabellenführung nun erst einmal weg ist: „Die Saison ist noch lang. Wenn wir in der Rückrunde komplett spielen können, kann das noch ganz anders aussehen. Auch Bulmke hat hin und wieder Personalprobleme und es gibt ja auch noch ein Rückspiel“, sagte der Gladbecker Spielertrainer.

Sonderlob für Zurhausen und Deus

Ein Sonderlob für zwei seiner Schützlinge hatte er trotz der Niederlage parat. „Martin Zurhausen und Pascal Deus haben es gegen die großen Spieler sehr gut gemacht“, so der Trainer. Und schon am Samstag ist seine Mannschaft wieder gefordert – dann steht um 18 Uhr das Auswärtsspiel bei den TSV Borgers-Baskets Bocholt an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik