Volleyball

TV Gladbeck: Die Oberliga-Saison kann offenbar beginnen

Esin Aslan wollte eigentlich nur noch als Standby-Spielerin fungieren. Nun gehört sich aber doch wieder fest zum Aufgebot des TV Gladbeck.

Esin Aslan wollte eigentlich nur noch als Standby-Spielerin fungieren. Nun gehört sich aber doch wieder fest zum Aufgebot des TV Gladbeck.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Frauenvolleyball-Oberligist TV Gladbeck hat bei einem Turnier gute Leistungen gezeigt. Das war nicht die einzig gute Nachricht für den Trainer.

Noch einmal viel Selbstbewusstsein tanken konnten die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck. Vor dem Saisonauftaktspiel gegen die DJK Sportfreunde Datteln (Samstag, 21. September) erspielten und erkämpften sich die gastgebenden Blau-Weißen bei einem Turnier in der Artur-Schirrmacher-Hallen den zweiten Platz.

„Das war ein sehr gutes Turnier“, sagte TVG-Trainer Waldemar Zaleski, „in unserer Mannschaft steckt viel Potenzial.“ Die Gladbeckerinnen blieben in den Begegnungen mit dem TV Jahn Königshardt (2:0, Verbandsliga), DJK Sportfreunde Datteln (2:0, Oberliga), Bayer Dormagen (1:1, Oberliga) und Gewinner STV Hünxe (1:1, Oberliga) ohne Niederlage. Zaleski sieht seine Mannschaft gerüstet für die Meisterschaftsrunde: „Die Vorbereitung war sehr gut, nur die Trainingsbeteiligung hätte hin und wieder besser sein können.“

TVG-Mittelangreiferin Maren Mäß überzeugt im Angriff und im Block

Gut gefiel Zaleski bei dem Turnier das Zusammenspiel von Maren Mäß mit Sarah Bahn beziehungsweise mit Ellen Plonowski. Zuspielerinnen und die Mittelangreiferin hätten gut harmoniert, insbesondere Mäß habe sowohl im Angriff als auch im Block eine sehr starke Leistung geboten, so der Coach.

Nur mit einem Spielelement war Zaleski des Regionalliga-Absteigers noch nicht völlig zufrieden: „Beim Aufschlag gibt es noch Reserven. Wir schlagen risikoreich und auch sehr wirkungsvoll auf, allerdings ist die Fehlerquote noch zu hoch.“ Der Trainer möchte erreichen, dass seine Mannschaft in der neuen Saison wieder ähnlich gut aufschlägt wie in der vergangenen. „Da gehörten wir zu den besten Teams in der Liga“, so Zaleski.

Kim Smaniotto ist die neue Kapitänin des TV Gladbeck

Der erhielt jetzt zudem noch eine gute Nachricht. Esin Aslan, die sich eigentlich nur noch als Standby-Spielerin bereithalten wollte, wird doch wieder fest zum Team gehören. „Sie kann der Mannschaft helfen, Esin gehört ja zu den erfahrensten Spielerinnen“, so Zaleski über die Außenangreiferin/Annahmespielerin.

In der am Samstag, 21. September, beginnenden Saison wird übrigens Kim Smaniotto den TV Gladbeck als Kapitänin aufs Feld führen. Die Blau-Weißen mussten eine neue Spielführerin finden, weil Julia Frohleiks, die bisher als Kapitänin fungiert hatte, bis Mitte November aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht. Co-Kapitänin ist Ina Kanka. Zaleski hatte diese beiden Spielerinnen dem Team vorgeschlagen: „Die Mädels wissen die beiden nicht nur als Leistungsträgerinnen zu schätzen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben