Fußball

SV Zweckel: Wloch rechnet mit Schiedsrichter-Gespann ab

Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel, übte nach der 1:6-Niederlage seiner Mannschaft beim SSV Mühlhausen-Uelzen mit dem Schiedsrichter-Gespann ab.

Ulrich Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel, übte nach der 1:6-Niederlage seiner Mannschaft beim SSV Mühlhausen-Uelzen mit dem Schiedsrichter-Gespann ab.

Foto: Oliver Mengedoht

Unna/Gladbeck.   Der SV Zweckel hat beim SSV Mühlhausen-Uelzen mit 1:6 verloren. SVZ-Boss Ulrich Wloch rechnete danach schonungslos mit den Schiedsrichtern ab.

„Unanständig.“ Dieses Wort wählte Uli Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel, auf der Homepage des Gladbecker Traditionsvereins nach dem Landesligaspiel beim SSV Mühlhausen-Uelzen, um die Vorstellung des Schiedsrichterteams um Bernd Westbeld (BSV Roxel) zu beschreiben. Die drei Unparteiischen, so der Chef der Schwarz-Grünen, hätten die Partie ganz alleine entschieden.

SSV Mühlhausen-Uelzen -
SV Zweckel 6:1 (4:0)

SV Zweckel: Dudek - Stojcic, Pavlovic, Ayhan (63. Don Vizor), Imsirovic, Ontürk, Meinberg, Attris, Qubailis (Boran), Kartschall (31. Cetin), Seidel.
Tore: 1:0, 2:, 3:0 Sezer (2., 9., 16.), 4:0 Stiepermann (23.), 5:0 Sezer (71.), 6:0 Böhme (80.), 6:1 Seidel (88.).

Alleine entschieden - nach einer 1:6 (0:4)-Niederlage? Das hört sich merkwürdig an. Dazu Wloch: „Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß und führten nach 16 Minuten bereits mit 3:0, weil der gastgebende Torjäger dreimal aus deutlichen Abseitspositionen zuschlug.“ Der Vorsitzende der Zweckeler weiter: „Der Ordnung halber muss noch erwähnt werden, dass natürlich noch zwei Elfmeter gegen den SV Zweckel gepfiffen wurden, denen kein Foulspiel voranging und nur gegeben werden, wenn eine Mannschaft ohnehin am Boden liegt.“

Die Gladbecker waren mit dem allerletzten Aufgebot nach Unna gefahren. Ersetzt werden musste auch noch Samet Ural, der sich ja am vergangenen Donnerstag gegen den SC Obersprockhövel schwer verletzt hat und für den, das steht inzwischen fest, die Saison bereits beendet ist. Ungeachtet all der Probleme wollten sich die Zweckeler aber ähnlich gut verkaufen wie in den letzten Partien gegen Spitzenteams der Landesliga.

Seidel erzielt den Ehrentreffer für den SV Zweckel

Das klappte nicht. Hakan Sezer (2., 9., 16.) stellte mit seinen drei Treffern in der Anfangsphase frühzeitig für den SSV Mühlhausen-Uelzen die Weichen auf Sieg. Nach jedem Treffer protestierten die Zweckeler, weil sie den Goalgetter der Platzherren jeweils im Abseits gesehen haben wollten. Bernd Westbeld und seine Assistenten Julian Orthen sowie Christian Kemper bewerteten die Situationen indes anders und erkannten die Tore allesamt an.

Mitte der ersten Halbzeit erhöhte Manuel Stiepermann auf 4:0. Nach dem Seitenwechsel legte Mühlhausen-Uelzen nach: Sezer (71.) per Elfmeter und schließlich Marcel Böhme (80.) sorgten für das 5:0 und 6:0, ehe Norman Seidel zwei Minuten vor dem Abpfiff den Ehrentreffer für den SV Zweckel erzielte. Es war dies der siebte Saisontreffer für den Routinier, der damit erfolgreichster Schütze der Mannschaft ist.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gladbeck

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben