Fußball

SV Zweckel: Naumann sehnt schon jetzt die Winterpause herbei

Alexander Tschalumjan (links) traf in zwei Pflichtspielen dreimal für den SV Zweckel. In der Begegnung mit  Schwerin fehlt der Goalgetter jedoch - und nicht nur er.

Alexander Tschalumjan (links) traf in zwei Pflichtspielen dreimal für den SV Zweckel. In der Begegnung mit Schwerin fehlt der Goalgetter jedoch - und nicht nur er.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Saison ist gerade erst ein paar Wochen alt. Warum ungeachtet dessen Zweckels Trainer Guido Naumann jetzt schon die Winterpause herbeisehnt.

Der SV Zweckel steht nach dem Spiel gegen den Spitzenreiter FC Marl erneut vor einer schweren Aufgabe. Denn der SVZ ist nun beim Tabellenvierten Blau-Gelb Schwerin gefragt. Doch nicht nur der Gegner macht Trainer Guido Naumann zu schaffen, sondern auch die personelle Lage seiner Mannschaft.

„Ich weiß noch gar nicht, wer mir zur Verfügung steht. Trotzdem fahre ich nicht dahin, um zu verlieren“, so der SVZ-Trainer. Vor allem die Offensive bereitet Guido Naumann Kopfzerbrechen. Denn er kann wohl keinen gelernten Stürmer aufstellen. Neben dem schon seit zwei Wochen verletzten Jan Schwers fehlen nun auch noch Fabian Brom, Zugang Alexander Tschalumjan und Omar Chamdine.

BG Schwerin ist ein Gegner mit hoher Qualität

Hinzu kommt auch noch der Ausfall des Leistungsträgers Kutsal Türkel. „Wir trainieren momentan nur mit zwölf Spielern und davon sind zwei Torhüter“, sagt Naumann.

Dass mit Schwerin dann auch noch ein Gegner mit hoher Qualität wartet, macht die Aufgabe für die Zweckeler nicht einfacher. Die Castroper sind gut in die Saison gestartet und mussten erst eine Niederlage hinnehmen. In ihren sechs Spielen schossen die Schweriner im Schnitt immer mehr als drei Treffer, so dass die Gladbecker vor allem vor der Offensive gewarnt sein sollten. Allerdings ist dafür die Defensive der Blau-Gelben mit elf Gegentore die Schwachstelle.

Naumann will im Winter den Zweckeler Kader vergrößern

Auch wegen des personellen Engpasses sehnt sich der Coach der Schwarz-Grünen schon jetzt nach der Winterpause: „Wir müssen das Beste aus der Lage herausholen. Im Winter können wir dann den Kader vergrößern“, so Guido Naumann.

Anstoß: Sonntag, 22. September, 15 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben