Fußball Bezirksliga

SV Zweckel in Horst: Pflichtaufgabe auf roter Asche

Kapitän Kutsal Türkel landet hier im Spiel gegen die SG Castrop-Rauxel auf dem Hosenboden – in der Tabelle macht der SVZ für seine Verhältnisse allerdings derzeit fast einen Höhenflug.

Kapitän Kutsal Türkel landet hier im Spiel gegen die SG Castrop-Rauxel auf dem Hosenboden – in der Tabelle macht der SVZ für seine Verhältnisse allerdings derzeit fast einen Höhenflug.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Zweckel tritt beim punktlosen Letzten Horst-Emscher II an. Ein Sieg würde fast den Klassenerhalt bedeuten, aber eins macht dem Trainer Sorgen.

Der SV Zweckel möchte seine Siegesserie gegen den Tabellenletzten Horst-Emscher II weiter ausbauen. Allerdings gab es nach den drei Erfolgen in der Liga unter der Woche wieder einen kleinen Rückschlag.

Denn die Schwarz-Grünen konnten im Kreispokal nicht antreten und verpassten somit den Sprung ins Halbfinale. Allerdings regte sich SVZ-Trainer Guido Naumann nur kurz über die Absetzung der Partie auf. Schon zu Beginn der Woche hatte der Coach nur Horst-Emscher im Blick.

„Ich will drei Punkte holen, mir ist es egal wie“, sagte Naumann.

Dem Übungsleiter ist auch bewusst, dass es in Gelsenkirchen nicht um den Schönheitspreis geht. Denn das Gastspiel am Schoolbruch wird aufgrund von Umbauten nicht auf dem Kunstrasenplatz stattfinden, sondern auf dem Ascheplatz. „Alle konnten schön auf Kunstrasen spielen und wir müssen auf die Asche“ so Guido Naumann.

Horst Emscher hat die schwächste Abwehr der Liga

Doch trotz des ungewohnten Belages sollte es für die Gladbecker kein Problem sein, drei Punkte einzufahren: Der SVZ hat momentan einen Lauf und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Die vergangenen drei Partie konnten die Zweckeler sogar für sich entscheiden.

Durch die Serie hielt die Naumann-Elf den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Mit einem Dreier gegen Horst würden die Schwarz-Grünen bis auf einen Punkt an den spielfreien Stadtnachbarn BV Rentfort heranrücken. „Wir haben es uns durch die Arbeit in den letzten Spielen verdient“, erläuterte der Zweckeler Coach. Ganz anders sieht es beim kommenden Gegner aus.

Die Zweitvertretung des Landesligisten holte in dieser Spielzeit noch keinen einzigen Zähler. Vor allem in der Defensive haben die Schwarz-Weißen Probleme: In den bisherigen 13 Spielen mussten die Gelsenkirchener im Schnitt mehr als vier Gegentore hinnehmen.

Diese Schwäche werden sicherlich auch die Gladbecker ausnutzen. Vor allem das Sturmduo Jan Schwers und Alexander Tschalumjan ist gewillt ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Allerdings müssen sie auf die Zuspiele von Nebenmann Fabian Brom verzichten: Der stark aufspielende Angreifer ist beruflich verhindert.

SVZ kann schon für ein weiteres Bezirksligajahr planen

Neben Brom werden weiterhin Bünyamin Ertürk, Robin Karsten und Mykola Makarchuk fehlen. Dazu muss Trainer Guido Naumann auf die Dienste von Yasin Karaca verzichten. Der Mittelfeldakteur fehlt aufgrund einer Gelb-Roten Karte. Doch schon während der gesamten Hinrunde kompensierte der kleine Zweckeler Kader ihre Ausfälle.

„Dass wir jedes Spiel wechseln müssen ist natürlich nicht zufriedenstellend. Aber die Jungs, die da sind, geben immer Gas und haben eine gute Hinserie gespielt“, sagt der Trainer.

Das zeigt auch ein Blick auf die Punktzahl. Mit 20 Zählern (14 vor dem Vorletzten, 20 vor Horst II) hat der Verein, der im vergangen Jahr fast abgestiegen ist, den Klassenerhalt schon nach 13 Spieltagen so gut wie sicher – vor allem wenn es Sonntagabend 23 sind.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben