Fußball

SV Zweckel II: Wladimir Schwanke schlägt dreimal zu

Wladimir Schwanke (li.) avancierte für den SV Zweckel II zum Matchwinner gegen ETuS Bismarck.

Wladimir Schwanke (li.) avancierte für den SV Zweckel II zum Matchwinner gegen ETuS Bismarck.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Preußen Gladbeck II und SV Zweckel II feierten Siege in Testspielen. Besonders auffällig: Wladimir Schwanke. Er schlug für Zweckel dreimal zu.

SG Preußen Gladbeck II - DJK Lösort Meiderich 4:1 (1:1). Die zweite Mannschaft von Preußen Gladbeck scheint langsam ins Rollen zu kommen. Eigentlich waren das Team ja Preußens dritte Mannschaft. Durch den Zwangsabstieg - die Zweite von SGP war im vergangenen Jahr in der A-Liga dreimal nicht angetreten - fiel diese schließlich auseinander und die Drittvertretung rückte nach. „Das wird natürlich keine leichte Saison, deshalb müssen wir viel testen und uns einspielen“, sagen die Trainer Daniel Olczyk und Didi Schachtschneider unisono.

Am vergangenen Freitag erst gewann die Mannschaft von Daniel Olczyk und Didi Schachtschneider beim TSV Feldhausen mit 2:1, am Sonntag folgte dann ein 4:1-Erfolg über die DJK Lösort Meiderich. „Wir haben erst in der zweiten Halbzeit mit der vermeintlich besten Elf gespielt“, erklärte Schachtschneider nach dem Spiel gegen die Duisburger. In der ersten Halbzeit war die „zweite Garde“ (Schachtschneider) zum Einsatz gekommen. „Wir wollten zeigen, wo jeder dran ist. Das sollte auch nicht böse sein, aber es gibt für einige Spieler noch einiges zu tun“, so Schachtschneider.

Mahmoud Osmann glückt ein Doppelpack für Preußen Gladbeck II

Nach 0:1-Rückstand glich Muhammed Filizay aus. Nach dem Seitenwechsel drehte Schwarz-Gelb das Spiel. Ein Eigentor und Mahmoud Osmann mit einem Doppelpack sorgten für den 4:1-Erfolg. Das Ergebnis war den beiden Trainern aber nicht so wichtig, auch den Sieg in Feldhausen wollten sie nicht überbewerten.

Schachtschneider: „Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht da, wo wir wir hinwollen. Es war schon vieles gut und darauf können wir weiter aufbauen. Wir haben eine junge Mannschaft, die sich immer weiter entwickeln wird.“

SV Zweckel II gewinnt bei ETuS Bismarck verdient mit 4:2

ETuS Bismarck - SV Zweckel II 2:4 (0:1). Obwohl ETuS Bismarck eine Liga höher spielt als die Zweckeler Zweitvertretung, einen Klassenunterschied sah Zweckel-Coach Karl Englich am gestrigen Sonntag in der Partie in Gelsenkirchen nicht. Vielmehr war das Gegenteil der Fall. „Wir waren besser“, sagte Englich. Fast folgerichtig gewann seine Mannschaft in Bismarck auch mit 4:2.

Mit drei Toren avancierte Wladimir Schwanke zum Matchwinner. Ein Sonderlob bekam der Stürmer aber nicht: „Die Mannschaft spielt die Tore mittlerweile gut heraus. Natürlich muss ein Stürmer am Ende dann auch da stehen, aber eigentlich musste Wladi die Bälle nur einschieben.“ Schwanke traf nach 30 Minuten zum 1:0-Pausenstand, erhöhte fünf Minuten nach dem Seitenwechsel auf 2:0. Zweckel machte das Spiel, spielte weiter nach vorne. „Das war schon gut. Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen, so dass wir als verdienter Sieger vom Platz gingen“, erklärte Englich.

Zweckeler haben jetzt schon viel Selbstvertrauen getankt

Bismarck verkürzte, Schwanke erhöhte (65.), ehe Mike Reschke für die Vorentscheidung sorgte (80.). Der erneute Anschlusstreffer per Strafstoß fünf Minuten vor dem Ende war nur Ergebniskosmetik. Und auch wenn es bis zum Ligastart noch einige Wochen dauert, genug Selbstvertrauen sollte Gladbecks Reservestadtmeister schon jetzt haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben