Schwimmen

SV Gladbeck 13 gewinnt bei der Masters-DM zwölf Titel

Erfolgreiche Mastersschwimmer des SV Gladbeck 13: Peter Kauch, Günter Uhlich, Gabriele König, Herbert Bloch, Bernd Bienek, Helmut Richter und Meike Rackebrandt.

Erfolgreiche Mastersschwimmer des SV Gladbeck 13: Peter Kauch, Günter Uhlich, Gabriele König, Herbert Bloch, Bernd Bienek, Helmut Richter und Meike Rackebrandt.

Foto: SV Gladbeck 13

Gladbeck.   Der SV Gladbeck 13 hat bei der DM der Mastersschwimmer in Magdeburg zwölf Titel geholt. Mit Abstand erfolgreichster 13er war erneut Peter Kauch.

Die Mastersschwimmer des SV Gladbeck 13 räumten bei den 49. Deutschen Meisterschaften in Magdeburg kräftig ab. Das siebenköpfige Aufgebot des Schwimmvereins holte in der Elbe-Schwimmhalle nicht weniger als zwölf Titel. Bemerkenswert: Der 13er Peter Kauch gewann seinen insgesamt 100. Einzeltitel.

Kauch (AK 60) spulte in Magdeburg ein Mammutprogramm ab. Er absolvierte neben acht Einzel- auch noch vier Staffelstarts. Dies ging natürlich zu Lasten von neuen Deutschen Altersklassenrekorden, die Kauch ja bekanntlich gern mal abliefert. Doch seine Bilanz war auch so beeindruckend: Er gewann souverän die 100m Freistil (1:03,85 Min.), 50m Brust (0:36,19 Min.), 100m Brust (1:19,17 Min.), 100m Schmetterling (1:13,78 Min) und die 200m Lagen (2:42,95 Min.).

Europameister Peter Nocke ist auch vor Ort

Über 200m Freistil wurde Kauch in 2:21,80 Min. Zweiter, weil er sich von dem unerwartet starken Schlussspurt eines Gegners überraschen ließ. Bei seinen dritten Plätzen über 50m Freistil (0:28,82 Min.) und 50m Schmetterling (0:31,37 Min.) ging der Titel jeweils an den früheren Europameister Peter Nocke.

Gut vorbereitet präsentierte sich auch der Senior der Gladbecker, Helmut Richter. Er trat in der AK 75 an und holte sich souverän die Titel über 50m Freistil (0:31,46 Min.), 100m Freistil (1:15,81 Min.) und 50m Rücken (0:42,37 Min.). In der Altersklasse 65 ging Herbert Bloch in die Meisterschaftsrennen. Über 100m Brust reichten ihm 1:29,71 Min. zum Titel. Platz zwei in diesem Rennen ging an seinen Mannschaftskameraden Gunter Uhlich, der 1:33,80 Min. benötigte. Über 50m Brust gewann Bloch noch Bronze.

Gabriele König gewinnt dreimal Edelmetall

Bernd Bienek erzielte in der AK 50 über 50m Rücken (0:33,91 Min) und 50m Brust (1:20,32 Min.) jeweils den fünften Platz. Über 50m Brust kam er in 0:35,29 Min. auf Rang acht.

Für Gabriele König (AK 65) reichte es zwar nicht zu einem Einzeltitel. Aber immerhin schaffte sie es dreimal aufs Podest. Über 50m Rücken sicherte sie sich in 0:44,48 Min. die Vizemeisterschaft, über 100m Rücken (1:39,67 Min.) und 50m Freistil (0:38,77 Min.) errang sie jeweils Bronze. Über 100m Freistil kam sie in 1:29,93 Min. auf Platz vier. Meike Rackebrandt (AK 45) kam über 200m Freistil in 2:38,03 Min. als Zwölfte ins Ziel. Über 100m Freistil schwamm sie in 1:13,14 Min. auf Platz 15.

Gladbecker Bruststaffel der AK 240 gewinnt souverän

Die 13er schickten zudem einige aussichtsreiche Staffeln an den Start. So konnten sich die Brustschwimmer Bernd Bienek, Herbert Bloch, Günter Uhlich und Peter Kauch in der AK 240 souverän durchsetzen. Sie schwammen in 2:33,11 Min. zum Titel. Auch die 4x100m-Lagenstaffel der Herren gab sich in der Besetzung Bienek, Bloch, Kauch und Uhlich keine Blöße und siegte in 5:16,91 Minuten. Die 4x100m-Lagenstaffel in der mixed-Version schwamm mit König, Rackebrandt, Kauch und Richter in 5:56,97 Min. Staffel-Titel Nummer drei nach Hause.

Einen erwarteten harten Kampf gab es dagegen in der 4x50m-Lagendstaffel der Altersklasse 280. Hier boten die 13er sogar den ehemaligen Rückenweltrekordler Joachim Küppers auf, der zusammen mit Uhlich, Bloch und Richter antrat. In der guten Zeit von 2:33,33 Min. reichte es hinter der SG Wuppertal, die mit Peter Nocke und Folkert Meeuw zwei ehemalige internationale Schwimmgrößen aufbot, zu einem zweiten Platz.

Zur Bronzemedaille schwamm noch die 4x100 m mixed-Freistilstaffel in 4:58,06 Min. mit Rackebrandt, Richter, Kauch und König.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben