Süheda Nur Güler überzeugt auf internationaler Bühne

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

90 Vereine und rund 850 Taekwondo-Sportler trafen sich in Bonn zu den Internationalen Masters NRW in der Hardtberghalle. Darunter das noch sehr junge Team des TKD Gladbeck um Trainer Ünal Öztürk mit seinen elf Schützlingen. Ein Turnier der Extraklasse, das unter anderem Athleten aus Großbritannien, Frankreich, Tschechien, Niederlande, Österreich, Ägypten, Afghanistan und der Türkei an den Rhein lockte.

Platz vier in der Mannschaftswertung dank zehn Medaillen

Die Delegation des TKD belegte mit vier Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen den vierten Platz in der Mannschaftswertung und bewies einmal mehr Stärke auf der internationalen Bühne. Besonders erwähnenswert war die Leistung der „Drei Goldmädchen“ Süheda Nur Güler, Aleyna Akcaalan und Yonca Celik. Nur Güler, die nach zahlreichen internationalen und nationalen Erfolgen in diesem Jahr bereits für die kommenden Jugend-Europameisterschaften in Lettland von der Deutschen Taekwondo Union nominiert wurde und sich mit ihren zarten 16 Jahren zudem für die U 21-Europameisterschaft qualifizieren konnte, besiegte eine Belgierin und zwei weitere türkische Kontrahentinnen ohne Probleme.

Aleyna Akcaalan musste lange auf ihren Einsatz warten – umso entschlossener war sie das Turnier zu gewinnen. Nach einem Durchmarsch in der Vorrunde konnte sich auch im weiteren Verlauf überzeugen. In einem packenden Finale gegen eine tschechische Kontrahentin stand es am Ende 24:24. Im alles entscheidenden „Golden Point“ behielt Akcaalan die Nerven und holte verdient den Sieg. Nach einer langen Verletzungspause zurück ist dagegen Yonca Celik, die bei ihrem Comeback drei klare Erfolge feierte und so ebenfalls souverän die Goldmedaille holte.

Des Weiteren schnappte sich Okan Türk bei seinem ersten internationalen Auftritt die Goldmedaille bei den Herren bis 63 Kilogramm. Er bezwang seinen Gegner aus Berlin im Endkampf sicher.

Über Silber durften sich der noch junge Ferid Yilmaz und Simay Torun nach starken Auftritten freuen. „Ferid ist ein Rohdiamant. Wenn er so weiter macht, wird er ein ganz Großer in diesem Sport“, so Coach Öztürk. Außerdem durften sich Bora Cinar und Mustafa Celik, die in der gleichen Gewichtsklasse starteten, über Bronze freuen. Auch Tugce Besevli und Umut Tok belegten den dritten Platz. Unter dem Strich stand so eine bärenstarke Bilanz für die Gladbecker Kampfsportler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik