Fußball

Stadtmeisterschaft Gladbeck: SV Zweckel II holt den Titel

Der SV Zweckel sicherte sich bei den Fußball-Stadtmeisterschaft der Reservemannschaften den Titel.

Der SV Zweckel sicherte sich bei den Fußball-Stadtmeisterschaft der Reservemannschaften den Titel.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Der SV Zweckel II ist der neue Gladbecker Stadtmeister der Reservemannschaften. Wie die Schwarz-Grünen auf dem Jahnplatz zum Titelgewinn kamen.

Der SV Zweckel II hat sich bei den Stadtmeisterschaften der Reservemannschaften den Titel gesichert. Die Schwarz-Grünen bezwangen im Finale Gastgeber SG Preußen Gladbeck II mit 2:0.

Bei gutem Fußballwetter fanden knapp 400 Zuschauer den Weg zu den Titelkämpfen. Auf dem Kunstrasen an der Adenauer-Allee entwickelte sich ein spannendes Turnier, bei dem am Ende etwas überraschend die Zweitvertretung des SV Zweckel den Pokal in die Höhe strecken konnte. Dank des Titelgewinns sind am Sonntag, 14. Juli, nun zwei Teams des Vereins bei der Stadtmeisterschaft der ersten Mannschaften vertreten.

Zweckels Trainer Englich bezeichnet Endspiel-Sieg als verdient

Der B-Ligist setzte sich im Finale gegen die andere Überraschungsmannschaft des Turniers, SG Preußen Gladbeck II, mit 2:0 durch. „Wir haben völlig verdient gewonnen. Die Jungs haben die ganze Woche hart gearbeitet und zeigen trotzdem eine so starke Leistung. Ich bin zufrieden“, sagte Zweckel-Trainer Karl Englich.

Die Gruppenphase blieb, abgesehen von der Gruppe B, in der sich Turnierfavorit BV Rentfort III locker durchsetzen konnte, bis zu den jeweils letzten Spielen spannend. In der Gruppe A hatten vor der letzten Partie noch alle Mannschaften die Chancen, in das Halbfinale einzuziehen. Am Ende folgten die Preußen dem souveränen Gruppenersten SV Zweckel mit nur zwei Punkten auf dem Konto in die Vorschlussrunde. Zwar hatten Rentfort IV und FSM Gladbeck II auch zwei Zähler auf der Habenseite, sie wiesen jedoch ein schlechteres Torverhältnis auf.

BV Rentfort III erreicht mit nur einem Sieg das Halbfinale

In der zweiten Gruppe wurde es kurios. Nach dem Auftaktsieg von Schwarz-Blau Gladbeck II gegen die Drittvertretung von Wacker traten die Braucker infolge von Personalproblemen nicht mehr gegen Rentfort III an. Die zogen somit mit nur einem Sieg gegen Wacker in die Endrunde ein.

Ähnlich wie in der Gruppe A ging es auch in Gruppe C zu. Nachdem sowohl der A-Ligist BV Rentfort II als auch der B-Ligist Wacker Gladbeck II die Zweitvertretung von Adler Ellinghorst besiegt hatten, ging es im letzten Spiel um den Gruppensieg. Weil Wacker höher gegen Adler gewonnen hatte, reichte ihnen ein Punkt zum Weiterkommen. Diesen sicherte sich die Eyioglu-Elf mit einem torlosen Remis.

SV Zweckel II gewinnt Halbfinale gegen Rentfort III nach Elfmeterschießen

Den Grundstein für den Titelgewinn wurde laut SVZ-Trainer Englich im Halbfinale gelegt. In der Partie gegen den Vorjahressieger BV Rentfort III bewiesen die Zweckeler Nervenstärke vom Punkt. In der regulären Spielzeit kämpfte sich der spätere Turniersieger mit einem 1:1 ins Elfmeterschießen und behielt in ihm mit 4:3 die Oberhand. „Wir wollten unbedingt den Titel und sind jetzt natürlich enttäuscht. Wir werden uns in der Liga bei Zweckel revanchieren“, erklärte Rentforts Co-Trainer Markus Bartylla.

Im anderen Halbfinale standen sich der Gastgeber und Wacker Gladbeck II gegenüber. In einem ausgeglichenen Spiel hatten am Ende die Preußen das Glück auf ihrer Seite und gewannen dank eines Treffers von Muhammed Filizay drei Minuten vor dem Abpfiff. Trotz der Niederlage war Wacker-Coach Orhan Eyioglu stolz auf seine Mannschaft: „Wir hätten zwar gewinnen können, aber so ist das im Fußball. Wir haben im gesamten Turnierverlauf nur ein Gegentor bekommen, von daher bin ich sehr zufrieden“.

Preußen-Akteur Alassane Badji als Spieler des Turniers ausgezeichnet

Auch das Trainerduo der Preußen, Olczyk/Schachtschneider, war mit dem Einzug in das Finale und dem zweiten Platz zufrieden. „Wir sind stolz auf das Team. Wir geben nie auf und sind gerade dabei, unsere Neuzugänge einzubauen.“, sagte SGP-Coach Daniel Olczyk.

Neben dem Sieger aus Zweckel bekamen drei Spieler noch persönliche Preise überreicht. Besonders der Abwehrspieler Alassane Badji (Preußen) freute sich über die Auszeichnung „Spieler des Turniers“. Den Preis für den besten Torhüter erhielt Christian Scheuplein. Der Schlussmann des Turniersiegers hielt vor allem im Elfmeterschießen gegen Rentfort III stark. Zu guter Letzt wurde Steffen Helten von der Dritten des BVR als Torschützenkönig gekrönt. Er schoss in nur zwei Spielen fünf Treffer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben